Männliche E-Jgend: Vorletzter Spieltag in Donzdorf

Weiter auf der Überholspur befindet sich die männliche E.-Jugend in ihrer Staffel. Auch am Samstag beim vorletzten Spieltag in der Lautertalhalle waren die Jungs nicht zu bremsen. Obwohl: Das Einstudieren der Koordinationsstationen kosteten das Trainerteam bereits in der Woche davor einige Nerven.

Es ging darum, für jeden einzelnen Spieler die bestmögliche Ausführungsart zu finden, um die höchstmögliche Punktzahl zu erreichen. Wobei es dieses Mal extrem schwierig war, da eine Übung mehrere Komponenten beinhaltete. Besonders schwer waren: Kraft gepaart mit gleichzeitiger Ballbehandlung und Körperbeherrschung/Geschicklichkeit – und das alles unter Zeitdruck. Aus diesem Grund hatten wir uns nur ein Minimal-Ziel gesteckt. Aber die Jungs zeigten, dass man im Wettkampf auf sie zählen kann. Jeder Einzelne konnte seine Trainingsergebnisse verbessern und am Ende des Spieltages wurden die Leistungen wieder mit dem Tagessieg belohnt.

Die beiden Spiele gegen den TSB Gmünd und die HSG Wangen-Börtlingen konnten ebenfalls gewonnen werden und so steht dem Erreichen des Staffelsieges beim letzten Spieltag am kommenden Sonntag in Heiningen ab 10 Uhr eigentlich nichts mehr im Wege. Die Mannschaft wird sich auf die Stationen wieder gut vorbereiten und ein besonderes Augenmerk auf die Spiele gegen LTB (Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch) und FA Göppingen legen.

Auf geht´s Jungs zum Endspurt !

Spielfest am 18.02.2018 in Hüttlingen

Am Sonntagmorgen mussten wir leider krankheitsbedingt etwas geschwächt zum Minispielfest nach Hüttlingen reisen. Da wir aber mit zwei Mannschaften angereist waren konnten uns die Minimannschaft aus Bargau bei unseren Turm- und Handballspielen tatkräftig unterstützen und so konnten alle Spiele erfolgreich bestritten werden.
Auch mit den Spielstationen hat sich die SG Hofen/ Hüttlingen wieder viel einfallen lassen, so dass die Zeit zwischen den Spielen nicht langweilig wurde.
Nach einem aufregenden und erfolgreichen Vormittag konnten die Medaillen und eine große Box Süßigkeiten in Empfang genommen werden.
Vielen Dank an die Organisatoren des Spielfestes und an die Eltern für die tatkräftige Unterstützung.

Erster Minuspunkt auf dem Konto der mJE

Am Sonntag fand der 4. Spieltag der männlichen E-Jugend in Göppingen statt. Erneut kollidierte der Handballtermin mit einem Turnier der Bettringer Fußballjungs (auf diese Spieler mussten wir dieses Mal verzichten). Zudem hatten wir viele krankheitsbedingte Absagen.

Somit reisten wir – für unsere Verhältnisse – mit einer relativ kleinen Gruppe zum Spieltag und es war klar, dass dieses Mal andere Spieler in die Pflicht genommen werden mussten. Außerdem hatten wir erneut Unterstützung von einem F-Jugend-Spieler.

Die Koordinationsstationen bewältigten alle zur vollsten Zufriedenheit der Trainer und die erreichte Durchschnittspunktzahl lässt wieder auf den Tagessieg hoffen.

Im Anschluss standen die Spiele in der großen EWS-Arena an. Sichtlich beeindruckt vom Spielort der Bundesligaspieler und der großen leeren Zuschauerränge schaffte man es gegen den ersten Gegner Heiningen nicht, seine Beklemmung abzulegen und einfach frei aufzuspielen. Stattdessen mussten Trainer und Zuschauer zittern, da ein ums andere Mal gegnerische Spieler frei aufs Tor zuliefen, unsere Spieler die vielen Chancen nicht nutzten und sich wiederholt durch Fehlabgaben selbst in Bedrängnis brachten. Mit dem Schlusspfiff erhielt Heiningen noch einen Freiwurf zugesprochen, welcher direkt von einem Spieler, der bisher noch nicht getroffen hatte, verwandelt wurde. So lautet das Ende des Spiels tatsächlich unentschieden, denn Heiningen und die JSG hatten gleich viele Tore geschossen und auch gleich viele Torschützen aufzuweisen. Somit wurde der erste Negativ-Punkt auf unserem Punktekonto verbucht.

Sichtlich enttäuscht und mit hängenden Köpfen traf man sich in der Kabine, wo man die Fehler, vor allem im falschen Abwehrverhalten, kurz analysierte und die Trainer an den bis dato fehlenden Kampfgeist und an die Verantwortung jedes Einzelnen appellierten.

Wie ausgewechselt präsentierte sich die Mannschaft dann im zweiten Spiel. Insgesamt schneller, mit mehr Aggressivität und wesentlich wacher. Zum Glück ging das Spiel keine Minute länger, denn die dünne Spielerdecke brachte so seine Probleme mit sich. Wenn nur wenige Spieler im Kader stehen, können sich eben auch nur wenige als Multiplikator in die Torschützenliste eintragen. Dem Gegner fehlte nur ein weiterer Torschütze und das Spiel wäre für uns sogar verloren gewesen. Doch das Aufbäumen und das zweite Gesicht der Jungs wurde belohnt und das hatten sie sich auch verdient.

Es spielten: Fabio Da Cruz Martins, Joel Köck, Sebastian Koscheluh, Loris Krieg, Henry Linder, Leo Mayer, Elias Proksch, Benjamin Süß, Lars Wamsler, Jonas Weiß

Weibl. C-Jugend holt vier Punkte aus „englischer Woche“

In der vergangenen Woche musste sich die weibliche C-Jugend einer wahren Herkulesaufgabe stellen. Zwei Spiele in vier Tagen – eine Konstellation, die man so nur aus den höheren Ligen des aktiven Handballsports kennt – galt es zu bewältigen.

Zum Auftakt traf man am Sonntagnachmittag in der Feinhalle auf den TV Altenstadt. Leider musste das Team auf die erkrankte Mailin Fuchs sowie auf die an der Schulter verletzte Johanna Weixler verzichten. Dennoch war die Zuversicht der Mannschaft deutlich zu spüren und von Anfang an auch auf dem Spielfeld zu sehen. Die Abwehr fand sofort den nötigen Zugriff und Torhüterin Lucy Linder konnte durch einige gute Paraden der Abwehr noch zusätzliche Sicherheit verleihen. Die JSG2B zeigte die gesamte erste Halbzeit über eine konzentrierte Leistung und konnte sich über die Spielstände 3:1 und 7:4 bis zum Pausenpfiff auf 10:4 absetzen.

Im zweiten Durchgang stellte die Mannschaft dann ihre Geschlossenheit unter Beweis: Alle Spielerinnen fügten sich nahtlos ein, ohne dass ein gravierender Leistungsabfall erkennbar wurde.
Im Gegenteil: die frischen Kräfte von der Bank legten sogar noch eine Schippe drauf und erhöhten die Führung auf bis zu 11 Tore. Diese Differenz sollte dann auch das Endergebnis von 19:8 darstellen.

Nach dem Sieg am Sonntag blieb der Mannschaft nur ein Training Montag und ein freier Tag am Dienstag, um sich auf das nächste Spiel vorzubereiten. Erfreulicherweise kehrten Mailin und Johanna rechtzeitig zum Spitzenspiel wieder in den Kader zurück, wodurch dem Trainergespann alle 14 Spielerinnen zur Verfügung standen.
Zu ungewohnter Zeit trat man dann am Mittwochabend um 18.45 Uhr in der Uhlandhalle zum Nachholspiel gegen die HG Aalen/Wasseralfingen an. Das Hinspiel konnte die JSG2B hauchdünn mit 13:12 für sich entscheiden. Dementsprechend war man auf ein schweres Spiel vorbereitet.

Die rund 50 Zuschauer in der Uhlandhalle kamen von Anfang an voll auf ihre Kosten. Beide Teams zeigten ihre ganze Klasse und so konnte sich zunächst keine Mannschaft einen nennenswerten Vorsprung erarbeiten. Wenige Sekunden vor der Halbzeit konnte die JSG2B noch einen Treffer zum 14:13 Halbzeitstand erzielen. Mit dieser knappen, aber verdienten Führung wurden anschließend die Seiten gewechselt. Im Anschluss zeigte sich die JSG2B von ihrer besten Seite. Die Abwehr stand hervorragend und war in Kooperation mit der Torhüterin zeitweise für die Gäste kaum zu überwinden. Aus dieser Abwehr heraus gelang es der JSG2B immer besser, das Tempo zu kontrollieren. Durch eine gute Mischung aus schnellem Tempospiel und geduldig vorgetragenen Angriffen konnte die Mannschaft nach zehn Minuten erstmals deutlich mit 19:14 in Führung gehen. Der Vorsprung wuchs in der letzten Viertelstunde zeitweise sogar auf bis zu sieben Tore an, ehe wieder etwas Tempo herausgenommen wurde und die Gäste bis zum 24:20 Endstand noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben durften.

Für die JSG2B spielten: Lucy Linder (im Tor), Finnja und Mailin Fuchs, Caroline und Johanna Weixler, Johanna Franz, Hanna Beißwanger, Sara Wolkenstein, Melina Hagedorn, Melina Wamsler, Elli Struzyna, Laura Emele, Eva Hettler

Kategorien wjc