Männl. D-Jugend topfit nach Winterpause

Nachdem man sich in den Dezember-Spielen des vergangenen Jahres nicht gerade von seiner Schokoladenseite zeigen konnte und aufgrund der Handball-WM eine lange Trainingsphase ohne Spielbetrieb hinter sich hatte, waren alle nun gespannt, wie sich die Jungs aus der Winterpause zurückmelden.

Da man es gewohnt ist, mit einer vollen Auswechselbank zu den Spielen anzutreten, hat sich das Trainerteam aufgrund mehrerer Absagen dazu entschieden, kurzerhand um Verstärkung aus der weibl. D-Jugend zu bitten. Dies ist möglich, da unsere Staffel als „gemischte D-Jugend“ bezeichnet wird und das Mitspielen von Mädchen erlaubt ist.

Glücklicherweise stand Jana Dammenmiller zur Verfügung, die sich nahtlos ins Spiel der Jungs einfügte und auch mit eigenen Treffern zum Erfolg beitrug. Auch ein angeschlagener Fabio Proksch, der krankheitsbedingt hätte das Bett hüten sollen, konnte sein Team mit seinen Einsatzzeiten unterstützen.

In Schnaitheim waren die ersten fünf Minuten geprägt vom gegenseitigen Abtasten und der Aufregung auf unserer Seite, die uns zu drei Ballverlusten im Angriff verleitete und aus denen wir prompt Gegentore kassierten.
Dann zeigte sich, dass die Abwehrarbeit der letzten Wochen Früchte trug. Auch die gezielte Einstellung auf das Angriffsverhalten des Gegners wurde von allen Spielern konsequent umgesetzt.

Für die TSG gab es kein Durchkommen mehr. Und falls doch, war unser bestens aufgelegter Torhüter zur Stelle !
Schnaitheim erzielte zwischen der vierten und zwanzigsten Minute nur noch ein Tor. Und unser Angriff kam so richtig ins Rollen.
Beim Spielstand von 4:15 wechselte man die Seiten. Vorgabe für Halbzeit zwei war, auf keinen Fall nachzulassen und unsere Spielweise konsequent fortzuführen. Alle Spieler kamen zu Ihren Einsatzzeiten und das Trainerteam konnte noch einige Mannschaftsumstellungen ausprobieren.

Der Endstand von 9:29 spiegelt genau das wieder, was wieder einmal viele mitgereiste Eltern, Großeltern und Geschwister gesehen haben, – einfach ein super Team – inklusive der Zuschauer !

Es spielten: Nico Haag, Henry Linder, Elias Proksch, Jannick Schneider, Fabrizio Jennes, Leo Mayer, Sebastian Koscheluh, Jana Dammenmiller, Fabio Proksch, Sascha Friedel, Lenny Schwenk, Fabio Emele

Minispielfest: 4 Mannschaften zu Besuch in Alfdorf

Mit zwei F-Jugend und zwei Mini-Mannschaften war die JSG2B am vergangenen Sonntag auf dem Minispielfest beim TSV Alfdorf zu Gast.
Neben den Spielstationen, bei denen u.a. eine Gletscherspalte, eine Kletterwand oder eine Wackelbrücke bezwungen werden musste, standen natürlich die Handball- und Turmballduelle im Mittelpunkt. Hierbei zeigten die JSG2B-Youngsters ihr ganzes Können und durften am Ende unter großem Applaus der zahlreich mitgereisten Fans je eine Medaille sowie eine Süßigkeitenbox in Empfang nehmen.
Die Kinder mit Eltern sowie das siebenköpfige Trainerteam waren sich am Ende einig, dass dies in allen Bereichen ein schöner Sonntag vormittag war.

Weibliche C-Jugend weiter souverän

Am vergangenen Samstag trat die weibliche C-Jugend der JSG2B in Schnaitheim zum zweiten Spiel im neuen Jahr an. Sorge bereitete im Vorfeld nicht nur die ungewohnt späte Spielansetzung, sondern leider auch die dünne Personaldecke. Neben der erkrankten Magdalena Dolderer und Maxine Weber musste die C-Jugend auch noch auf Kapitänin und Spielmacherin Melina Wamsler verzichten. Mit den verbliebenen zehn Spielerinnen galt es also eine konzentrierte und taktisch disziplinierte Leistung auf das Parkett zu bringen, um beide Punkte aus Schnaitheim entführen zu können.

Der Beginn des Spiels war auf beiden Seiten von großer Nervosität geprägt. So dauerte es bis zur sechsten Spielminute, ehe das erste Tor durch die JSG2B erzielt wurde. In der Folgezeit legte sich zwar die Nervosität ein wenig, doch zahlreiche technische Fehler und Fehlwürfe führten dazu, dass man sich trotz der gewohnt starken Abwehrleistung nicht nennenswert absetzen konnte. Als das Pausensignal ertönte, ging es nach torarmen 25 Minuten beim Stande von 3:6 für die JSG2B in die Kabinen.

Im zweite Abschnitt zeigte das Team dann aber von ihrer besseren Seite. Konzentration, Einsatz und Tempo wurden schlagartig erhöht und ein komfortabler 13:7 Vorsprung bis zur 40. Minute hergestellt. Auch von der kurzen Deckung der Schnaitheimer gegen die halblinke Rückraumposition ließ man sich nicht mehr aus dem Konzept bringen. Taktisch diszipliniert wurde der stehende Angriff von der JSG- Spielmacherin gelenkt und ein ums andere Mal schöne Wurfchancen herausgespielt. Torhüterin und Abwehr taten ein Übriges, um jegliche Hoffnung der Gastgeberinnen im Keim zu ersticken und durch schnelle Gegenstöße endgültig für klare Verhältnisse zu sorgen. Durch diese geschlossene Mannschaftsleistung konnte die JSG2B am Ende einen hochverdienten 17:9 Auswärtssieg feiern.

Das nächste und gleichzeitig letzte Heimspiel der wJC findet am 16.02 um 14:15 in der FEIN-Halle gegen die HSG WinzWiDonz statt.
Für die JSG2B spielten: Lucy Linder (im Tor), Sarah Bothner, Melina Wengert, Melina Hagedorn, Alicia Grünauer, Enna Kulasevic, Mailin Fuchs, Ellie Struzyna, Maike Lingnau, Finnja Fuchs