Turnierbesuch in Verl

Bereits am letzten Schultag vor den Pfingstferien machten sich fünf Mannschaften der JSG Bargau-Bettringen mit ihren Betreuern auf den Weg nach Bielefeld, um am „13. internationalen Verler Handball Cup“ teilzunehmen. Nach einer langen Busfahrt und dem Beziehen der Klassenzimmer ging es zur Abkühlung noch rasch in das nahegelegene Verler Freibad. Abends traf man sich dann in der großen Sporthalle zum Eröffnungsspiel, bei dem die teilnehmenden Vereine – unter anderem aus Dänemark und den Niederlanden – begrüßt wurden.

Nach einer kurzen Nacht hieß es am Samstagmorgen dann zeitig aufzustehen, da aufgrund eines Organisationsfehlers des Veranstalters nicht alle Spiele im Verler Sportzentrum ausgetragen werden konnten. Leidtragende waren auf JSG2B-Seite die Teams der weiblichen C- und B-Jugend, die anstatt in Verl im zehn Kilometer entfernte Gütersloh antreten mussten.
Trotz der räumlichen Trennung standen Mannschaften und Trainer der JSG in permanentem Kontakt, um sich über Turnierverlauf und Ergebnisse gegenseitig auf dem Laufenden zu halten.

Gegen 16.30 Uhr ging es dann mit einem Shuttle-Bus zurück nach Verl, um den noch ausstehenden Partien der JSG beiwohnen zu können.Am Abend nach dem Essen gab es für alle teilnehmenden Mannschaften noch eine Spielerparty rund um das Verler Sportzentrum.

Nach einer erneut kurzen kurzen Nacht standen am Sonntag dann noch diverse Vorrundenpartien auf dem Plan. Die weibliche A-Jugend verpasste dabei durch eine Niederlage im letzten Gruppenspiel den Einzug in die Platzierungsrunde, das selbe Schicksal ereilte auch die weibliche C-Jugend. Verletzungsbedingt stark dezimiert schied auch die männliche A-Jugend aus, während die männliche C-Jugend nach starken Vorstellungen in der Vorrunde sogar das Finale erreichte und dort den Turniersieg einfahren konnte.
Gegen 18.30 Uhr stand dann das letzte Finalspiel auf dem Programm, direkt nach Spielende wurden die Siegerehrungen vollzogen.

Insgesamt recht zufrieden, gleichzeitig aber sehr erschöpft traten die JSG-ler gegen 19.30 Uhr die Heimfahrt an. Nach über sechs Stunden erreichten die Mannschaften mit ihren Trainern und Betreuern dann gegen 2.15 Uhr den Parkplatz in Bargau, was gleichzeitig auch das Ende eines erlebnisreichen und langen Wochenendes bedeutete.

So schnitten die jeweiligen JSG-Teams im Einzelnen ab

Weibliche C-Jugend

Die weibliche C-Jugend lieferte ein solides Turnier ab. Auch wenn man sich gegen die stärkere Mannschaft aus Dänemark, den Ensted Idraetsforening und den niederländischen HV Leidsche Rijn geschlagen geben musste, konnte das Team gegen Aalborg KFUM und den H.V. Havas aus dem Eröffnungsspiel klar gewinnen. Leider ging das Spiel am folgenden Tag gegen die Heimmannschaft verloren und so landete das Team auf einem starken 5. Platz.

 

Männliche C-Jugend

Die männliche C-Jugend um das Trainerteam Ina Brandstetter und Andi Weber marschierte ohne große Probleme durch die Vorrunde und konnte dabei zumeist hohe Siege gegen den dänischen Aalborg KFUM, den HV Leidsche aus den Niederlanden und das Team aus Essen einfahren. Mit nur einem Auswechselspieler gelang den Jungs am nächsten Tag auch der Sieg im Halbfinale, ehe man im Finale erneut auf Aalborg traf. Auch im zweiten Aufeinandertreffen gegen die dänische Mannschaft behielt BargauBettringen mit 14:8 die Oberhand und wurde verdienter Turniersieger.

 

Weibliche B-Jugend

Die Mädels der weiblichen B-Jugend mussten leider gleich zum Auftakt eine knappe Niederlage gegen den SV Untermosel hinnehmen. Auch ohne Haftmittelbenutzung konnte man in den folgenden Spielen teilweise gute Vorstellungen abliefern, letztlich reichte es aber nur zu einem Sieg über den HV Dos. Im letzten Spiel traf man auf körperlich deutlich überlegene Holländer, die keine Chancen zuließen. In den Platzierungsspielen am nächsten Tag spielte man (dann mit Harz) wesentlich besser und konnte so beide Spiele gegen KDO aus den Niederlanden und den TV Verl klar für sich entscheiden.

 

Weibliche A-Jugend

Die weibliche A Jugend musste sich in den ersten beiden Partien mit extrem starken Gegnern messen: sowohl gegen ATV Dorstfeld und Fiqas Aalsmeer setzte es knappe Niederlagen. Im dritten Spiel gegen HV Leiddsche Rijn holte man dann aber den ersten Punkt und gegen das Team KDO aus den Niederlanden dann auch spielerisch überzeugen und den ersten Sieg einfahren. Im letzten Gruppenspiel am Sonntag konnte jedoch leider nicht an die Leistungen vom Vortag angeknüpft werden und nach der Niederlage gegen H.V. Houten landete man schließlich auf einem guten 5. Platz.

 

Männliche A-Jugend

Als „Sorgenkind“ kristallisierte sich die männliche A-Jugend heraus.Durch Verletzungen und kurzfristige Absagen stark ersatzgeschwächt, startete die Mannschaft mit einer Niederlage gegen die HSG Dudweiler/Fischbach. Durch die Unterstützung der eigenen C-Jugendlichen konnten dann allerdings noch einige Siege, darunter gegen den späteren Turniersieger und Gastgeber TV Verl eingefahren werden.

Sandstumpen-Cup Steinheim: Erfolgreiche Teilnahme der männlichen E-Jugend

Bei brütender Hitze war es am Sonntag, 30.06.2019 so weit: das erste Spiel der männlichen E-Jugend der Jahrgänge 2009/2010 stand an.

Gut ausgerüstet mit Sonnenschutz, Wasser und Abkühlungsmöglichkeiten versuchten die Akteure den Witterungsbedingungen zu trotzen. Das erste Spiel gegen Schnaitheim war ausgeglichen, wurde aber dann doch mit 4 Toren Unterschied gewonnen. Im Aufeinandertreffen mit Laupheim waren die Spielanteile gleichmäßig verteilt, wobei von Seiten der JSG einige Torchancen fahrlässig vergeben wurden. Trotzdem konnte ein erneuter Sieg eingefahren werden. Das Spiel endete 3:2. Das letzte Gruppenspiel gegen den Gastgeber aus Steinheim war dann einseitig zu Gunsten der JSG. Hier konnten sich viele Spieler in die Torschützenliste eintragen und am Ende stand es 12:2.

So traf man als Gruppensieger 1 im Finale auf den Gruppensieger der Gruppe 2 Heidenheim/Dettingen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte das Spiel durch aufopfernden Kampf und Einsatz klar mit 13:2 gewonnen werden. Hier zeigten sich schon gute Handballansätze und auch das Zusammenspiel lief bereits sehr gut.