Weibl. B-Jugend erreicht nächste Runde

Die weibl. B-Jugend der JSG2B trat am Sonntag in der Uhlandhalle zur ersten Qualirunde für die Verbandsliga an und musste sich dabei mit Heiningen und Altenstadt messen.
Die zahlreichen Zuschauer sahen dabei zwei völlig unterschiedliche Partien. Im ersten Match gegen Heiningen dauerte es über zehn Minuten, ehe die JSG2B Gegner und Ball im Griff hatte. Erschwerend kam hinzu, dass Heiningens Trainer immer wieder für Unterbrechungen sorgte und so unnötige Störfeuer verursachte. Mit dem Halbzeitpfiff gelang der JSG dann aber die 4:8 Führung und auch im zweiten Durch-gang ließ man nichts mehr anbrennen. Aus einer sicheren Abwehr heraus wurde nach frühen Ballgewinnen sofort der Vorwärtsgang eingelegt und am Ende ein verdienter 12:7 Erfolg eingefahren.

Im zweiten Turnierspiel fegte Altenstadt den TSV Heiningen mit 13:4 vom Feld und so ging es im abschließenden Spiel der JSG2B gegen Altenstadt um den Turniersieg.

Obwohl sich der TVA gegen Heiningen zuvor bärenstark präsentiert hatte, zeigte die JSG keinerlei Respekt und spielte Altenstadt im ersten Durchgang regelrecht an die Wand. Der Schlüssel zur 7:2 Pausenführung lag erneut in einer starken Abwehrarbeit, wo beherzt zugepackt und die körperlich überlegenen Gäste keinen direkten Weg zum JSG-Gehäuse fanden. Allerdings: schon im ersten Durchgang ließ die Abschlussquote stark zu wünschen übrig, immer wieder vergab man völlig freistehend, indem man an der Gästetorfrau scheiterte oder schlichtweg das Tor nicht traf. Von da her war der Vorsprung eigentlich noch viel zu gering, was sich in Hälfte zwei dann rächen sollte. Denn da präsentierte sich Altenstadt völlig verändert, riss immer wieder Löcher in die JSG-Abwehr oder legte geschickt an die teilweise völlig freistehende Kreisläuferin ab. Die JSG-Anhänger rieben sich verwundert die Augen, denn der TVA wandelte einen 7:2 Rückstand in eine 9:7 Führung um und blieb auch weiterhin spielbestimmend. Zwar konnte sechs Minuten vor dem Ende nochmals der Ausgleich zum 10:10 hergestellt werden, in der Schlussphase fehlte dann aber die Spritzigkeit, um die 14:10 Niederlage noch abzuwenden. Trotz dieser kleinen Enttäuschung qualifizierte sich das Team als Tabellenzweiter für die nächste Runde.

Herzlichen Glückwunsch !

Es spielten: Johanna Franz, Lucy Linder (beide Tor); Hanna Beißwanger, Melina Wengert, Melina Hagedorn, Eva Hettler, Sara Wolkenstein, Laura Emele, Enna Kulasevic, Mailin Fuchs, Ellie Struzyna, Melina Wamsler, Finnja Fuchs

Weibl. B-Jugend mit 2-tägigem Trainingslager

In Vorbereitung auf die HVW-Qualifikation starteten die Mädels der wiedervereinten Jahrgänge 2003/2004 bereits Anfang März – also noch während der laufenden Saison 2018/19 !!! – in die Vorbereitung.

Gekrönt wurde diese durch ein zweitägiges Trainingslager Mitte April inklusive Übernachtung im Franz-Keller-Haus auf dem sprichwörtlich „Kalten Feld“. Denn an jenem Samstagabend, als man sich nach einem kräftezehrenden Trainingstag dorthin begab, steckte man oben dann völlig unerwartet im Neuschnee fest.

Vielen Dank an dieser Stelle auch an den Förderverein der SG Bettringen, der dieses Event überhaupt ermöglicht hat.

Handballcamp war ein voller Erfolg

Unter der Regie der Handballer der JSG Bargau-Bettringen fand während der Osterferien ein dreitägiges Handballcamp in der Bettringer Uhlandhalle und der Bargauer Feinhalle für Mädchen und Jungs von der E- bis zur B-Jugend statt. Einhelliges Fazit aller beteiligten nach drei anstrengenden Tagen: Eine Neuauflage in 2020 ist unumgänglich!

Drei Tage lang (von Mittwoch bis Freitag) „Handball total“ beim vereinsoffenen „1. 2B Pro Handballcamp“ in Bargau und Bettringen. 64 Handballerinnen und Handballer der Jahrgänge 2003 bis 2009 aus Bargau, Bettringen, Alfdorf, Lorch, Gmünd, Heubach und Mögglingen wurden von 23 Trainern und Betreuern gefördert und gefordert. Und am Freitagabend zum Abschluss in der SG-Halle beim gemeinsamen Essen mit den Eltern und Rückblick in Bildern sah man insgesamt nur zufriedene und glückliche Gesichter.

Dass diese Veranstaltung zu einem riesigen Erfolg wurde, ist überwiegend dem hauptverantwortlichen Organisator Nico Krauß zuzuschreiben. Er hatte die Grundidee, nutzte daraufhin sein dichtes Netzwerk, um intern und extern Mitstreiter zu begeistern und entwarf schließlich einen exakten Ablaufplan.

Zahlreiche Lizenztrainer, darunter Stefan Klaus vom TSB Gmünd oder auch die ehemalige Nationalspielerin Femke Mädger gaben sich ein Stelldichein und vermittelten Grundlagen im Passen und Werfen, in den Bereichen Athletik und Stabilität, Abwehr/Angriff, 1:1-Situationen, Positionstraining und Umschaltspiel. Außerdem wurde eine Leistungsbestmmung jedes Teilnehmers durch individuelle Tests vorgenommen.

Am Mittwochmorgen erhielten alle Kinder und Jugendlichen ein einheitliches Camp-Shirt, um von Anfang an das „Wir-Gefühl“ zu stärken. Anschließend wurden vier Gruppen gebildet, zunächst auf Grundlage der Jahrgänge, im Feintuning dann aber bereits nach Leistungsstärke. Jede Gruppe hatte pro Tag vier Einheiten bei vier verschiedenen Trainerinnen und Trainern zu absolvieren, wobei jeweils zwei Gruppen morgens und nachmittags mit einem Bus von Bettringen nach Bargau und wieder zurück chauffiert wurden.

Zur Mittagszeit trafen sich dann Teilnehmer, Trainer und Betreuer immer in der SG-Halle, wo für alle ein gemeinsames Mittagessen serviert wurde. Danach ging es wieder zurück in die Halle, ehe jeweils gegen 17 Uhr der Trainingstag offiziell beendet wurde. Und wer bis dahin noch immer nicht genug hatte, durfte sich noch in einem Handballspiel gegen die anwesenden Trainer und Betreuer beweisen.

Insgesamt waren Trainingsinhalte und -zeiten optimal abgestimmt, wodurch ein reibungsloser Ablauf gewährleistet wurde. Ein herzliches Dankeschön nochmals an alle Verantwortlichen, Trainer und Betreuer, dem Küchenteam in der SG Halle sowie den folgenden Sponsoren für ihre großzügige Unterstützung:

Autohaus Baier, EDEKA Donderer, Backparadies Berroth, Aerocom Rohrpostsysteme, Schmuck Treuter, Metzgerei Baumhauer und dem Förderverein SG Bettringen Handball.

Vorschau: Qualifikation Wochenende

Samstag 11.05.2019 Uhlandhalle

Bezirksliga-Quali männl. Jug. D
11.00 Uhr: JSG2B – TSB Gmünd
12.00 Uhr: JSG2B – Herbrechtingen-Bolheim

Am kommenden Samstag spielt die männl. D-Jugend der JSG2B in der Bettringer Uhlandhalle um den Einzug in die höchste Spielklasse (Bezirksliga) ihrer Jahrgänge.
Die Auslosung hat dem Team dabei ein Lokalderby mit dem TSB Schwäbisch Gmünd und ein Duell mit der Mannschaft der SG Herbrechtingen/Bolheim beschert. Während die Jungs des TSB bestens bekannt sind und man in diesem Spiel seiner Favoritenrolle gerecht werden muss, trifft man in der Begegnung mit der SG Herbrechtingen/Bolheim auf eine gänzlich unbekannte Mannschaft. Mannschaft und Trainer würden sich am Samstag über zahlreiche und lautstarke Unterstützung sehr freuen.

Das erste Spiel startet um 11.00 Uhr, das zweite Spiel wird voraussichtlich um 12.00 Uhr angepfiffen – die genauen Anspielzeiten standen bei Redaktionsschluss leider noch nicht fest. Bitte bis Mitte der Woche nochmals auf den Homepages informieren !

Sonntag 12.05.2019

Bezrksquali männl. Jug. E – Sporthalle Gmünd
11.00 Uhr: Gmünd 1 – JSG2B
12.30 Uhr: JSG2B – Gmünd 2

Verbandsquali weibl. Jug. B
2. Runde am Sonntag in Hofen, Gegner u. Termine standen noch nicht fest

Abschluss der weibl. D-Jugend

Am Sonntag traf sich die weibliche D-Jugend zu ihrem Saisonabschluss. Den Auftakt bildete ein gemeinsames Essen im Bettringer Tennisheim, anschließend machte man sich auf den Weg in die Göppinger EWS-Arena, wo um 16 Uhr das Bundesligaspiel und Derby der Frauen zwischen FrischAuf! Und den Schwaben Hornets Ostfildern (ehemals TV Nellingen) über die Bühne ging. Die 30-köpfige Gruppe der JSG2B zeigte sich beeindruckt von der Dynamik beider Teams, wobei Göppingen nach einer ausge-glichenen ersten Hälfte am Ende einen 34:27 Sieg davontrug. Vier Mädchen der JSG2B hatten dann noch das Glück, bei einem Gewinnspiel diverse Preise abzuräumen, außerdem erfüllten die FrischAuf!-Damen nach Spielende noch sämtliche Autogramm- und Selfie-Wünsche.

Den zunächst letzten gemeinsamen Auftritt hat die wJD der JSG2B am kommenden Samstag noch beim Heimspieltag in der Bargauer Feinhalle, wenn man anlässlich der errungenen Meisterschaft in der Bezirksklasse nochmals vor großer Kulisse geehrt werden soll.

Saisonabschluss: JSG2B besucht Bundesligaspiel

Mit 2 Bussen und insgesamt 84 Jugendspielerinnen, Eltern und Großeltern war die JSG Bargau/Bettringen am vergangenen Sonntag zu Gast in der EWS-Arena beim Bundesligaspiel der Männer von Frisch Auf Göppingen gegen den TSV GWD Minden. Trotz lautstarker Unterstützung reichte es leider nur zu einem Remis.

Highlight nach dem Spiel war für alle der persönliche Kontakt mit den Handballstars, u.a. Tim Kneule und Marcel Schiller, die geduldig alle Autogramm- und Selfie-Wünsche erfüllten und die JSG-Shirts der Kinder signierten.

Vielen Dank an Philipp Haas für die Organisation der sehr gelungenen Ausfahrt.

Weibl. Jugend C krönt sich mit der Meisterschaft

Am vergangenen Samstag stand für die weibl. C-Jugend das letzte Spiel der Hallenrunde 2018/19 auf dem Programm. Die Mannschaft gastierte beim Tabellenschlusslicht Kuchen-Gingen in der Ankenhalle und fuhr dort einen klaren 19:6 Erfolg ein.

Zuvor hatte man der weibl. D-Jugend in Donzdorf einen Besuch abgestattet und dort die Mannschaft im entscheidenden Spiel um die Meisterschaft in der Bezirksklasse lautstark und letztlich erfolgreich unterstützt. Auf diesem Wege nochmals Glückwunsch an die weibl. D.

Im direkten Gegenzug folgte die weibl. D dann der weibl. C nach Kuchen, um dort die C-Jugend, die bereits als Bezirksmeister feststand, ebenfalls anzufeuern. 
Eine tolle Aktion, die 
sinnbildlich für das hervorragende Gefüge innerhalb der JSG2B steht. Zusätzlich hatten sich in der Halle zahlreiche Eltern, Verwandte und Handballfreunde eingefunden, die mit Plakaten, Fahnen und lautstarker Unterstützung das Team schon vor Spielbeginn in Empfang nahmen.  Ob das Geschehen der ersten Viertelstunde der ungewohnt späten Anwurfzeit, der beeindruckenden Kulisse oder beidem zuzuschreiben ist, bleibt wohl ungeklärt. Jedenfalls war die JSG2B bis zu besagter Spielminute nicht in der Lage, sich nennenswert abzusetzen. Insgesamt leistete man sich in der ersten Spielhälfte zu viele technische Fehler und Fehlwürfe, um das Ergebnis entsprechend der Tabellensituation der beiden Mannschaften zu gestalten.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit zeigte die JSG2B dann aber, weshalb sie bereits seit fünf Wochen als Meister feststeht. Innerhalb von zehn Zeigerumdrehungen sorgte man mit neun Toren in Folge für klare Verhältnisse auf dem Platz und hatte die Weichen für den letzten Sieg der Saison gestellt. In den letzten Minuten des Spiels wurde dann munter gewechselt und noch das Ein oder Andere ausprobiert, ehe man mit dem Schlusspfiff einen souveränen 19:6 Auswärtssieg, die Meisterschaft sowie die damit verbundene Wimpelübergabe feiern durfte. Die Mannschaft der weiblichen C-Jugend sowie das Trainer- und Betreuerteam bedankt sich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Eltern, Verwandten, Freunden und der gesamten JSG2B für die herausragende Unterstützung, ohne die eine solche Saison –die letztendlich mit der Meisterschaft gekrönt wurde – nicht möglich gewesen wäre.

Mit 26:2 Punkten und einem Torverhältnis von 296:205 verwies man die SG LTB (26:4 Punkte) und Hofen-Hüttlingen (18:10 Punkte) auf die weiteren Plätze.

Für die JSG2B spielten: Lucy Linder (im Tor), Sarah Bothner, Melina Wengert, Melina Hagedorn, Alicia Grünauer, Maxine Weber, Enna Kulasevic, Mailin Fuchs, Ellie Struzyna, Maike Lingnau, Melina Wamsler, Finnja Fuchs, Magdalena Dolderer

Männl. Jug. D schließt auf 4. Platz ab

Der Plan war eigentlich, die Saison auf Tabellenplatz zwei hinter Favorit FrischAufGöppingen zu beenden. Hierzu musste man nur im letzten Punktspiel der Saison gewinnen. Dafür hatte man sich fest vorgenommen sich für die Hinspielniederlage gegen Hofen/Hüttlingen zu revanchieren.

Die Zuschauer sahen von Beginn an ein sehr spannendes Spiel, in dem sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Fünf Minuten vor dem Ende führten unsere Jungs noch mit einem Tor. Doch dann schienen die Kräfte gegen die körperlich überlegenen Gegner zu schwinden und zwei Ballverluste in Folge, brachten Hofen in Führung. Davon geschockt, konnte man dem Gegner nichts mehr entgegensetzen und verlor letztendlich mit 15:17. Durch die Niederlage beendet die männliche D-Jugend die Saison in der Bezirksliga auf dem Tabellenplatz 4.

Zum Team 2018/2019 gehörten: Hannes Zirker, Jonas Weiß, Tim Stadelmaier, Lenny Schwenk, Jannick Schneider, Fabio Proksch, Elias Proksch, Leo Mayer, Henry Linder, Sebastian Koscheluh, Fabrizio Jennes, Nico Haag, Kai Grüner, Sascha Friedel, Fabio Emele, Hannes Eißmann

Weibl. Jugend D: Titel in Donzdorf klar gemacht

Mit einem 10:6 Erfolg im letzten Saisonspiel in Donzdorf holte sich die weibl. D-Jugend den Titel in der Bezirksklasse Staffel 1. Damit krönte die Mannschaft eine tolle Saisonleistung, die man mit mit 21:3 Punkten und den wenigsten Gegentoren beendete. Durch eine Niederlage im Oktober in Mögglingen und einem Remis gegen den Tabellenzweiten AA-Wasseralfingen steckte die JSG2B lange Zeit auf dem dritten Platz fest, ehe man im Rückspiel zunächst die HG AA deutlich distanzierte und dann als Tabellenzweiiter auch noch die JSG Rosenstein bezwang. Um die Meisterschaft vollends unter Dach und Fach zu bringen, musste am letzten Samstag gegen WiWiDo unbedingt ein Sieg her. Unter den Augen ganz vieler mitgereisten Eltern und Geschwistern sowie den Mädchen der C-Jugend lieferte man zwar keinen handballerischen Leckerbissen ab, am Ende sprang dann aber ein verdienter 10:6 Erfolg heraus und so bekam man nach Spielende von Bezirksjugendleiter Klaus Pantleon den Meisterwimpel überreicht.

Für die JSG2B spielten: Jana Dammenmiller, Lisa König, Svea Krapf, Tiana Kubiza, Hanna Nuding, Andrea Pantleon, Sina Raaf, Johanna Rieger, Samantha Riffert, Benita Seitz, Celine Seitzer, Nicola Somotecan, Emilia Wamsler und Lara Wolf.

Männl. D-Jugend topfit nach Winterpause

Nachdem man sich in den Dezember-Spielen des vergangenen Jahres nicht gerade von seiner Schokoladenseite zeigen konnte und aufgrund der Handball-WM eine lange Trainingsphase ohne Spielbetrieb hinter sich hatte, waren alle nun gespannt, wie sich die Jungs aus der Winterpause zurückmelden.

Da man es gewohnt ist, mit einer vollen Auswechselbank zu den Spielen anzutreten, hat sich das Trainerteam aufgrund mehrerer Absagen dazu entschieden, kurzerhand um Verstärkung aus der weibl. D-Jugend zu bitten. Dies ist möglich, da unsere Staffel als „gemischte D-Jugend“ bezeichnet wird und das Mitspielen von Mädchen erlaubt ist.

Glücklicherweise stand Jana Dammenmiller zur Verfügung, die sich nahtlos ins Spiel der Jungs einfügte und auch mit eigenen Treffern zum Erfolg beitrug. Auch ein angeschlagener Fabio Proksch, der krankheitsbedingt hätte das Bett hüten sollen, konnte sein Team mit seinen Einsatzzeiten unterstützen.

In Schnaitheim waren die ersten fünf Minuten geprägt vom gegenseitigen Abtasten und der Aufregung auf unserer Seite, die uns zu drei Ballverlusten im Angriff verleitete und aus denen wir prompt Gegentore kassierten.
Dann zeigte sich, dass die Abwehrarbeit der letzten Wochen Früchte trug. Auch die gezielte Einstellung auf das Angriffsverhalten des Gegners wurde von allen Spielern konsequent umgesetzt.

Für die TSG gab es kein Durchkommen mehr. Und falls doch, war unser bestens aufgelegter Torhüter zur Stelle !
Schnaitheim erzielte zwischen der vierten und zwanzigsten Minute nur noch ein Tor. Und unser Angriff kam so richtig ins Rollen.
Beim Spielstand von 4:15 wechselte man die Seiten. Vorgabe für Halbzeit zwei war, auf keinen Fall nachzulassen und unsere Spielweise konsequent fortzuführen. Alle Spieler kamen zu Ihren Einsatzzeiten und das Trainerteam konnte noch einige Mannschaftsumstellungen ausprobieren.

Der Endstand von 9:29 spiegelt genau das wieder, was wieder einmal viele mitgereiste Eltern, Großeltern und Geschwister gesehen haben, – einfach ein super Team – inklusive der Zuschauer !

Es spielten: Nico Haag, Henry Linder, Elias Proksch, Jannick Schneider, Fabrizio Jennes, Leo Mayer, Sebastian Koscheluh, Jana Dammenmiller, Fabio Proksch, Sascha Friedel, Lenny Schwenk, Fabio Emele