„Aus“ für mJA in Ulm

Die männliche A-Jugend der JSG2B wurde am Samstag in der 5. Qualirunde zur Württembergliga unsanft ausgebremst. Niederlagen gegen die SG untere Fils und gegen Weinstadt beendeten alle Hoffnungen.

Es hat nicht sollen sein ! Am letzten Samstag trat die männliche A-Jugend in der „ratiopharm-Sporthalle“ in Ulm-Söflingen zur alles entscheidenden Qualirunde um den Aufstieg in die Württembergliga an.
Doch schon in der ersten Partie gegen die SG Untere Fils blieb man unter seinen Möglichkeiten, kassierte selbst in numerischer Überzahl unnötige Treffer und musste so permanent einem Rückstand hinterherlaufen. Am Ende zog man hier mit 16:13 den Kürzeren.
Damit war der Traum von der Württembergliga schon vorzeitig beendet und das abschließende Spiel gegen Weinstadt nahm einen ähnlichen Verlauf wie die erste Begegnung. Bis zum 3:5 in der 10. Minute blieb man noch auf Schlagdistanz, beim 5:8 in der 20. Minute war die Messe dann praktisch gelesen. Die JSG ergab sich in ihr Schicksal und Weinstadt hatte keine Mühe, bis zum Endstand von 7:13 davonzuziehen.

Es spielten: Simon Stütz (Tor); Julian Weinhold, Chris u. Luis Barthle, Jonas Krieg, Leonard Eckert, Jens Klopfer, Florian Krazer,
Daniele Bruni Clementelli, Lukas Birnbaum, Dominik Stehle,
Maximilian Rieg, Timo Derst

Männl. A-Jugend verpasst direkte Qualifikation

ERGEBNISSE
Quali zur Verbandsliga, männl. Jugend A
JSG2B – Kirchheim 19:10
JSG2B – Fridingen/Mühlheim 11:11
JSG2B – Neckar-Kocher 6:20
7m-Werfen wg. Punktgleichheit:
JSG2B – Fridingen/Mühlheim 3:4

Eine insgesamt starke Leistung lieferte die männliche A-Jugend der JSG2B am Samstag in der Uhlandhalle bei der insgesamt 4. Qualirunde zur Württembergliga ab. Gleich im ersten Spiel gegen Kirchheim ging man früh in Führung. Basierend auf einer starken Abwehr wurden zahlreiche Konter gestartet. Als Kirchheim dann im zweiten Durchgang zwei JSG-Spieler in kurze Deckung nahm, wurde der Angriffsschwung zwar ein wenig gebremst, am deutlichen 19:10 Sieg änderte das aber nichts mehr.

In der zweiten Partie gegen Fridingen/Mühlheim tat sich die JSG2B deutlich schwerer. Auch die Gäste verfügten über eine ganz schwer zu überwindende Abwehrreihe und so wurde es eine sehr enge Angelegenheit. Pech dann, dass der Führungstreffer der JSG2B quasi mit dem Schlusspfiff noch egalisiert wurde und man sich am Ende 11:11 trennte.
In der letzten Begegnung gegen das favorisierte Team von Neckar-Kocher musste die JSG2B auf seine beiden Leistungsträger Timo Derst und Julian Weinhold verzichten, die noch einen weiteren sportlichen Termin wahrnehmen mussten. So war man gegen die Gäste quasi chancenlos und unterlag deutlich mit 20:6.

Zum Abschluss des Turniers musste dann noch ein 7m-Werfen um den 2. Platz angesetzt werden, da die JSG2B mit Fridingen/Mühlheim punktgleich war. In der ersten Serie konnte Torhüter Simon Stütz gleich zwei Würfe entschärfen, aber auch seine Kameraden vergaben zwei Mal vom Punkt. So ging es beim Stande von 3:3 in die Verlängerung und hier war es dann gleich der 6. Wurf, der von Bargau/ Bettringen nicht ins Ziel fand und damit der 2. Platz an Fridingen ging.
Und obwohl nun am 30. Juni ein weiteres Qualiturnier und somit die letzte Chance auf die Württembergliga absolviert werden muss, war das Trainerteam mit der gezeigten Leistung mehr als zufrieden. „Die Mannschaft hat alles gegeben, sämtliche Spieler bekamen viel Einsatzzeit, an Spannung war das Turnier nicht mehr zu überbieten. Toll waren auch die vielen Zuschauer, die uns unterstützt haben. Schade war hingegen, dass Timo und Julian vorzeitig gehen mussten und uns dann eben auch beim alles entscheidenden 7m-Werfen nicht mehr zur Verfügung standen.“

Es spielten: Simon Stütz (Tor); Julian Weinhold, Chris u. Luis Barthle, Jonas Krieg, Niklas Stelzer, Leonard Eckert, Jens Klopfer, Florian Krazer, Daniele Bruni Clementelli, Lukas Birnbaum, Dominik Stehle, Maximilian Rieg, Timo Derst

Männl. A-Jugend sichert sich Teilnahme an Württembergliga-Qualifikation

Völlig erschöpft, aber überglücklich fielen sich die Jungs der männlichen A-Jugend der JSG2B nach einer intensiven Qualifikationsrunde in die Arme. Trotz schwerer äußerer Bedingungen sicherte sich das Team einen hervorragenden 2. Platz im Bezirk und ist somit berechtigt, an der Qualifikation für die Württembergliga teilzunehmen.

Nachdem man aus den beiden ersten Qualifikationsturnieren jeweils als Gruppenerster hervorging, starten die Jungs der JSG2B am Samstag in der Göppinger Parkhaushalle selbstbewusst in das erste Spiel des Tages gegen den TSV Bartenbach. In der ersten Halbzeit (8:10) konnte man dem Favoriten einiges abverlangen, doch nach der Pause schaltete der TSV einen Gang höher und ließ der JSG2B am Ende beim 22:14 keine Chance.

Zwei Stunden später stand dann die Neuauflage des letzten Wochenendes gegen die SG Hofen- Hüttlingen an. Damals gingen die Jungs des Trainerteams Rott/Schneider/Betz als Sieger hervor und Hofen-Hüttlingen bekam erneut den Rückraum um Timo Derst, Julian Weinhold und Dominik Stehle nicht in den Griff. Auch der Einsatz von verschiedenen Abwehrsystemen zeigte keine Wirkung und so konnte die JSG2B stets einen 4-Tore Vorsprung halten. Durch mehrere Zeitstrafen machte es sich der Gegner zusätzlich schwerer und so ging die JSG2B erneut mit 17:15 als Sieger hervor.

Aufgrund des Spielplans musste man direkt im Anschluss erneut antreten und in der aufgeheizten Parkhaushalle schwanden zunehmend die Kräfte. Dennoch musste mindestens ein Punkt gegen Schnaitheim her, um wieder die nächste Qualifikationsrunde zu erreichen. Die Abwehr um Florian Krazer steigerte sich jedoch nochmals und so erarbeitete man sich nach 20 Minuten eine komfortable 10:4 Führung. Als Schnaitheims Trainer mit einer roten Karte auf die Tribüne verbannt wurde und die TSG daraufhin vier Minuten in Unterzahl agieren musste, schien die Vorentscheidung gefallen zu sein. Die erschöpften und angeschlagenen Spieler der JSG2B konnten jetzt einen Gang zurückschalten und dennoch einen verdienten 16:9 Sieg einfahren.

Mit vier Punkten steht somit der 2. Platz in der Platzierungsrunde des Bezirkes Stauferland fest. Damit wäre ein Platz in der Bezirksliga sicher, falls die Jungs der JSG2B in der nun stattfindenden Württemberg-Qualifikation ausscheiden sollten. Team und Trainer wollen diese jedoch erneut selbstbewusst angehen und für die eine oder andere Überraschung sorgen.

Quali: Männl. A-Jugend wird Gruppenerster

Männl. A-Jugend erlebt mehrere Handballkrimis und wird Gruppenerster

Die männliche A-Jugend der JSG2B sorgten am vergangenen Samstag bei der Qualifikation für die HVW-Ligen für eine faustdicke Überraschung und sicherten sich den Gruppensieg.
Zusammen mit dem Gruppenzweiten (Hofen-Hüttlingen) trifft man nun auf die beiden Ersten der Gruppe 1 (Bartenbach und Schnaitheim), um die drei Plätze des Bezirkes für die HVW-Qualifikation auszuspielen.

Schon im ersten Spiel am Samstag traf die JSG2B auf Topfavorit Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch. Die LTB hatte sich im letzten Jahr bereits für die Württembergliga qualifiziert und machte umgehend seine Ansprüche geltend. Da die Partie schon zu einem frühen Zeitpunkt entschieden war, entschloss sich das Trainerteam der JSG2B vermehrt Spieler aus der zweiten Reihe einzusetzen, um Kräfte zu sparen. Am Ende unterlag die JSG2B hier mit 16:8.

Unmittelbar nach der Auftaktniederlage musste die JSG2B nach einer kurzen Pause gegen Oberkochen-Königsbronn antreten. Die Hausherren hatten ebenfalls ihr erstes Spiel verloren und so ging es bereits für beide Mannschaften um alles. Es entwickelte sich eine spannende Partie und trotz eines frühen 4-Tore- Rückstandes und der zunehmend schwindenden Kräfte kämpften sich die Jungs der JSG2B entschlossen zurück und konnten am Ende hauchdünn – aber verdient – mit 13:12 die Oberhand behalten.

Dennoch benötigte man im letzten Spiel gegen die SG Hofen/Hüttlingen unbedingt einen weiteren Sieg, um die Chance auf das Weiterkommen zu wahren. Gegen den bis dato ungeschlagenen Konkurrenten hatte man jetzt aber den Vorteil, dass Hofen direkt davor gegen LTB eine schwere Begegnung bewältigen musste und die JSG2B mittlerweile auf Timo Derst zurückgreifen konnte, der erst zum letzten Spiel anreisen konnte. Somit war man optimistisch, auch gegen Hofen etwas erreichen zu können. Auch hier entwickelte sich wieder ein spannender Schlagabtausch. Beide Mannschaften warfen alles in die Waagschale, um die Partie für sich zu entscheiden. Und trotz des Handicaps, dass Torhüter Fabian Seitzer nach einem Gesichtstreffer das Feld blutüberströmt verlassen musste, ließen sich die Jungs der JSG2B nicht beeindrucken und machten wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff den 12:11 Sieg klar.

Aufgrund verschiedener Szenarien hätte man trotz zweier Siege noch ausscheiden können, aber da Oberkochen gegen LTB siegte, musste nichts mehr gerechnet werden und die JSG Bargau/Bettringen stand als Turniersieger fest.

Nun möchte man am kommenden Samstag in der nächsten Runde unter die besten drei Mannschaften des Bezirkes kommen, um somit an der Qualifikation für die HVW-Ligen teilzunehmen. Ort und Zeit des nächsten Turnieres sind noch nicht bekannt, dennoch hofft man weiterhin auf eine lautstarke Unterstützung seitens der Fans.

Es spielten: Stütz, Seitzer (Tor); Weinhold, Birnbaum, Eckert, Krazer, Bruni-Clementelli, Klopfer, Stehle, Rieg, Derst

ERGEBNISSE
männl. Jug. A, Verbandsquali 2. Runde:
Lauterst./Treff./Böhmenk. – JSG2B 16:8
JSG2B – Oberkochen.-Königsbr. 13:12
JSG2B – Hofen-Hüttlingen 12:11