Männl. D-Jugend topfit nach Winterpause

Nachdem man sich in den Dezember-Spielen des vergangenen Jahres nicht gerade von seiner Schokoladenseite zeigen konnte und aufgrund der Handball-WM eine lange Trainingsphase ohne Spielbetrieb hinter sich hatte, waren alle nun gespannt, wie sich die Jungs aus der Winterpause zurückmelden.

Da man es gewohnt ist, mit einer vollen Auswechselbank zu den Spielen anzutreten, hat sich das Trainerteam aufgrund mehrerer Absagen dazu entschieden, kurzerhand um Verstärkung aus der weibl. D-Jugend zu bitten. Dies ist möglich, da unsere Staffel als „gemischte D-Jugend“ bezeichnet wird und das Mitspielen von Mädchen erlaubt ist.

Glücklicherweise stand Jana Dammenmiller zur Verfügung, die sich nahtlos ins Spiel der Jungs einfügte und auch mit eigenen Treffern zum Erfolg beitrug. Auch ein angeschlagener Fabio Proksch, der krankheitsbedingt hätte das Bett hüten sollen, konnte sein Team mit seinen Einsatzzeiten unterstützen.

In Schnaitheim waren die ersten fünf Minuten geprägt vom gegenseitigen Abtasten und der Aufregung auf unserer Seite, die uns zu drei Ballverlusten im Angriff verleitete und aus denen wir prompt Gegentore kassierten.
Dann zeigte sich, dass die Abwehrarbeit der letzten Wochen Früchte trug. Auch die gezielte Einstellung auf das Angriffsverhalten des Gegners wurde von allen Spielern konsequent umgesetzt.

Für die TSG gab es kein Durchkommen mehr. Und falls doch, war unser bestens aufgelegter Torhüter zur Stelle !
Schnaitheim erzielte zwischen der vierten und zwanzigsten Minute nur noch ein Tor. Und unser Angriff kam so richtig ins Rollen.
Beim Spielstand von 4:15 wechselte man die Seiten. Vorgabe für Halbzeit zwei war, auf keinen Fall nachzulassen und unsere Spielweise konsequent fortzuführen. Alle Spieler kamen zu Ihren Einsatzzeiten und das Trainerteam konnte noch einige Mannschaftsumstellungen ausprobieren.

Der Endstand von 9:29 spiegelt genau das wieder, was wieder einmal viele mitgereiste Eltern, Großeltern und Geschwister gesehen haben, – einfach ein super Team – inklusive der Zuschauer !

Es spielten: Nico Haag, Henry Linder, Elias Proksch, Jannick Schneider, Fabrizio Jennes, Leo Mayer, Sebastian Koscheluh, Jana Dammenmiller, Fabio Proksch, Sascha Friedel, Lenny Schwenk, Fabio Emele

Minispielfest: 4 Mannschaften zu Besuch in Alfdorf

Mit zwei F-Jugend und zwei Mini-Mannschaften war die JSG2B am vergangenen Sonntag auf dem Minispielfest beim TSV Alfdorf zu Gast.
Neben den Spielstationen, bei denen u.a. eine Gletscherspalte, eine Kletterwand oder eine Wackelbrücke bezwungen werden musste, standen natürlich die Handball- und Turmballduelle im Mittelpunkt. Hierbei zeigten die JSG2B-Youngsters ihr ganzes Können und durften am Ende unter großem Applaus der zahlreich mitgereisten Fans je eine Medaille sowie eine Süßigkeitenbox in Empfang nehmen.
Die Kinder mit Eltern sowie das siebenköpfige Trainerteam waren sich am Ende einig, dass dies in allen Bereichen ein schöner Sonntag vormittag war.

Weibliche C-Jugend weiter souverän

Am vergangenen Samstag trat die weibliche C-Jugend der JSG2B in Schnaitheim zum zweiten Spiel im neuen Jahr an. Sorge bereitete im Vorfeld nicht nur die ungewohnt späte Spielansetzung, sondern leider auch die dünne Personaldecke. Neben der erkrankten Magdalena Dolderer und Maxine Weber musste die C-Jugend auch noch auf Kapitänin und Spielmacherin Melina Wamsler verzichten. Mit den verbliebenen zehn Spielerinnen galt es also eine konzentrierte und taktisch disziplinierte Leistung auf das Parkett zu bringen, um beide Punkte aus Schnaitheim entführen zu können.

Der Beginn des Spiels war auf beiden Seiten von großer Nervosität geprägt. So dauerte es bis zur sechsten Spielminute, ehe das erste Tor durch die JSG2B erzielt wurde. In der Folgezeit legte sich zwar die Nervosität ein wenig, doch zahlreiche technische Fehler und Fehlwürfe führten dazu, dass man sich trotz der gewohnt starken Abwehrleistung nicht nennenswert absetzen konnte. Als das Pausensignal ertönte, ging es nach torarmen 25 Minuten beim Stande von 3:6 für die JSG2B in die Kabinen.

Im zweite Abschnitt zeigte das Team dann aber von ihrer besseren Seite. Konzentration, Einsatz und Tempo wurden schlagartig erhöht und ein komfortabler 13:7 Vorsprung bis zur 40. Minute hergestellt. Auch von der kurzen Deckung der Schnaitheimer gegen die halblinke Rückraumposition ließ man sich nicht mehr aus dem Konzept bringen. Taktisch diszipliniert wurde der stehende Angriff von der JSG- Spielmacherin gelenkt und ein ums andere Mal schöne Wurfchancen herausgespielt. Torhüterin und Abwehr taten ein Übriges, um jegliche Hoffnung der Gastgeberinnen im Keim zu ersticken und durch schnelle Gegenstöße endgültig für klare Verhältnisse zu sorgen. Durch diese geschlossene Mannschaftsleistung konnte die JSG2B am Ende einen hochverdienten 17:9 Auswärtssieg feiern.

Das nächste und gleichzeitig letzte Heimspiel der wJC findet am 16.02 um 14:15 in der FEIN-Halle gegen die HSG WinzWiDonz statt.
Für die JSG2B spielten: Lucy Linder (im Tor), Sarah Bothner, Melina Wengert, Melina Hagedorn, Alicia Grünauer, Enna Kulasevic, Mailin Fuchs, Ellie Struzyna, Maike Lingnau, Finnja Fuchs

Weibliche C-Jugend startet mit nächstem Sieg ins Neue Jahr

Zum ersten Spiel im neuen Jahr trat die weibliche C-Jugend am vergangenen Samstag bei der SG Hofen/Hüttlingen an. Die SG2H hatte in der Hinrunde zwar die ersten beiden Spiele verloren, danach aber keine Punkte mehr abgegeben und belegte vor der Partie einen souveränen dritten Tabellenplatz. Der JSG2B stand demnach – nicht nur aufgrund der fünfwöchigen Spielpause – eine schwere Auswärtsaufgabe bevor.

Doch von Beginn an ließ die JSG2B keinerlei Zweifel daran aufkommen, wer an diesem Tag die zwei Punkte mit nach Hause nehmen würde. Im Zusammenspiel mit der Torhüterin stand die Abwehr hervorragend und ließ erst nach 15 Minuten den ersten Gegentreffer zu. Bis dato hatte jedoch der Angriff der JSG2B bereits fünf Treffer erzielt und setzte auch im Anschluss die taktischen Vorgaben sehr gut um. Geduldig wurden die Angriffe von den beiden Spielmacherinnen geleitet und fast immer sehr gute Wurfchancen kreiert. Einzig die Chancenverwertung ließ an diesem Tag etwas zu wünschen übrig. Dennoch konnte bis zum Seitenwechsel ein äußerst komfortabler 11:3 Vorsprung herausgespielt werden.

Im zweiten Durchgang leistete sich die JSG2B dann viele Unkonzentriertheiten in Angriff und Abwehr, sodass die SG2H den Rückstand der ersten Halbzeit etwas verringern konnte. Letztendlich stand aber ein verdienter und nie gefährdeter 18:14 Sieg der JSG2B zu Buche.

Die nächste Partie steht am 09.02 um 16:45 in der Ballspielhalle Schnaitheim auf dem Programm.
Für die JSG2B spielten: Lucy Linder (im Tor), Sarah Bothner, Melina Wengert, Melina Hagedorn, Maxine Weber, Alicia Grünauer, Enna Kulasevic, Mailin Fuchs, Ellie Struzyna, Maike Lingnau, Melina Wamsler, Finnja Fuchs

Abwechslungsreicher Spieltag der männlichen E-Jugend

Der dritte Saisonspieltag fand am Sonntag in der EWS-Arena in Göppingen statt. Zuerst mussten wieder drei Ballspielstationen absolviert werden. Diese waren sehr anspruchsvoll. Nur mit vollem Einsatz konnten hier punkte gewonnene werden.

Das erste Spiel war gegen Göppingen 2. Hier waren von Anfang an die Verhältnisse klar und es konnten Tor um Tor erzielt werden. Erwähnenswert war hierbei, dass alle Feldspieler jeweils zu einem Torerfolg kommen konnten und so das Spiel nach der Torschützenmultiplikationsrechnung mit einem Stand von 207:60 gewonnen werden konnte.

Das nächste Aufeinandertreffen war gegen die Spielgemeinschaft Weißenstein/Wißgoldingen/Donzdorf. Hier war der Gegner stärker und so konnte man sich nie richtig absetzen. Auch waren bei diesem Spiel die Abspiele nicht so genau und so konnte der Gegner immer wieder in Ballbesitz gelangen und die Bargauer Angriffsbemühungen unterbinden. Trotzdem war die Spielweise der JSG überlegen und das Spiel wurde mit 12:10 gewonnen.

Nach der Torschützenmultiplikation kam jedoch leider ein Unentschieden als Gesamtergebnis heraus, da es nicht gelang, weitere Torschützen in das Spiel einzubeziehen. Alles in Allem war es ein gelungener Spieltag in der EWS-Arena, in der sonst die Profis spielen.

Männl. Jug. D: Glänzend aufgelegter Torhüter und die rechte Angriffsseite sind die Garanten für den Sieg über LTB

Mit dem Wissen, bisher die einzige Mannschaft zu sein, die der SG Lauterstein/Treffelhausen/ Böhmenkirch zwei Punkte abringen konnte, starteten wir in Böhmenkirch mit dem nötigen Selbstbewußtsein und so war es nicht überraschend, dass wir in der zehnten Minute mit fünf Toren (1:6) in Führung lagen. Sämtliche Würfe von außen wurden zur Beute unseres Torhüters, der trotz eines Kopftreffers weiterhin seinen „Mann“ gegen die Würfe von Außen stand.

Bis zur 14. Minute konnte man den Gegner noch auf Distanz halten, doch dann verlor unser Mannschaft den Faden. Die Fehler in der Abwehr häuften sich und im Angriff wollte plötzlich auch nichts mehr zusammenlaufen. Mit einer knappen 8:9 Führung ging es in die Pause und nach dem Seitenwechsel kassierte man prompt den Ausgleich. Zwei schnell erzielte Treffer in Folge ließen die JSG nur kurz aufatmen, denn LTB gab nicht auf und egalisierte die Führung binnen drei Minuten wieder.

Ein erneuter Zwischenspurt über die rechte Angriffsseite ließ uns wieder mit drei Toren in Führung gehen. Als beim Stande von 15:16 das Spiel zu kippen drohte, konnte unser Torhüter zwei 7-Meter in Folge entschärfen und im Angriff konnte man wieder den Zweitorevorsprung herstellen. Zwar kam LTB immer wieder bis auf ein Tor heran, doch die JSG reagierte ihrerseits im Gegenzug wieder mit einem Treffer. Und so ging man nach 40 Minuten mit 18:20 als Sieger vom Platz. Einen großen Anteil an diesem Sieg hatte unsere rechte Angriffsseite mit über zehn Treffern sowie unser Torhüter mit fünf gehaltenen 7-Metern und weiteren super Paraden über die gesamte Spielzeit hinweg.

Zum Team gehörten an diesem Wochenende: Hannes Zirker, Tim Stadelmaier, Lenny Schwenk, Jannick Schneider, Fabio Proksch, Elias Proksch, Leo Mayer, Henry Linder, Sebastian Koscheluh, Nico Haag, Kai Grüner, Sascha Friedel, Fabio Emele

Männl. Jg. D: Zuviel Respekt vor dem Tabellennachbarn

Der selbtsauferlegte Druck, unbedingt gegen den direkten Tabellennachbarn Hofen/Hüttlingen gewinnen zu wollen, merkte man dem Team in der kompletten ersten Halbzeit an. Es wollte vor lauter Nervosität nichts gelingen. Freie Würfe wurden vergeben, 7-Meter konnten nicht verwandelt werden, leichte Ballverluste waren an der Tagesordnung und so stand es zur Pause sage und schreibe 4:1 für die Hausherren. Nur vier Tore zu bekommen, das kann sich sehen lassen, aber in einer Halbzeit nur ein Tor zu erzielen, genügt unseren Ansprüchen nicht. Zumal sich unser Team vor zwei Jahren immer dadurch auszeichnete, viele verschiedene Torschützen aufzubieten. Am Sonntag konnten sich jedoch nur drei Jungs in die Torschützenliste eintragen.

Mit einer taktischen Umstellung nach der Halbzeitpause schaffte es die JSG2B, die Nervosität etwas abzulegen und man kämpfte sich wieder heran. Beim Stande von 10:9 in der 35. Minute keimte nochmals Hoffnung auf. Doch schon im Gegenzug konnte Hofen/Hüttlingen wieder einen Treffer vorlegen. Zwei Minuten vor dem Ende stellte die JSG2B noch auf Manndeckung um und kam auch zum Anschlusstreffer, doch für den Ausgleich reichten die Kraft und die Zeit nicht mehr und so musste man sich 11:10 geschlagen geben.

Dass insgesamt wenig Tore in der Partie fielen, war auch ein Resultat der beiden hart agierenden Abwehrreihen . Es wurden insgesamt sechs gelbe Karten und auf beiden Seiten je vier Zeitstrafen verteilt. Positiv ist noch anzumerken, dass man zumindest versucht hat, das Spiel in den Griff zu bekommen und sich nicht aufgegeben hat. Wer weiß, was passiert wäre, wenn das Spiel noch ein paar Minuten länger gegangen wäre. So heißt es abhaken und vorbereiten aufs nächste Spiel.

Zum Team gehörten: Leo Mayer, Lenny Schwenk, Fabio Proksch, Nico Haag, Henry Linder, Jonas Weiß, Elias Proksch, Jannick Schneider, Sascha Friedel, Sebastian Koscheluh, Fabrizio Jennes, Fabio Emele

Weibl. C-Jugend bleibt verlustpunktfrei

Am vergangenen Samstag trat die wJC in Eislingen zum erwartet schweren Auswärtsspiel bei der TSG an. Neben Maike Lingnau und Magda Dolderer musste das Team auch noch auf Alicia Grünauer verletzungsbedingt verzichten. Mit den verbliebenen zehn Spielerinnen galt es daher, eine taktisch disziplinierte Leistung auf die Platte zu bringen, um beide Punkte aus der Öschhalle zu entführen.

Zu Beginn der Partie leisteten sich beide Mannschaften zahlreiche technische Fehler und so dauerte es eine gute Viertelstunde, bis die JSG2B erstmals richtig in das Spiel fand und mit drei schnellen Toren in Folge auf 5:3 davon ziehen konnte. Durch eine hervorragende Abwehrleistung und eine gut aufgelegte Torhüterin konnte der Vorsprung bis zur Halbzeit noch auf 8:4 ausgebaut werden.

Die ersten Minuten des zweiten Durchgangs verliefen dann ganz im Sinne der JSG2B. Schnell setzte man sich auf 11:5 ab und die Partie schien bereits entschieden. Doch einigen Konzentrationslücken im Abschluss sowie Nachlässigkeiten in der sonst so souverän agierenden Abwehr ließen die TSG nochmals auf 12:9 herankommen. Doch auch in dieser Phase behielt die Mannschaft einen kühlen Kopf. Mit der nötigen Abgeklärtheit überstand man eine Unterzahlsituation, brachte den Sieg mit 15:12 letztendlich sicher nach Hause und grüßt mit 12:0 Punkten weiterhin von der Tabellenspitze !

Das nächste Spiel der findet am 08.12 um 11:10 in der Uhlandhalle gegen die SG Kuchen-Gingen statt.

Es spielten: Lucy Linder (im Tor), Sarah Bothner, Melina Wengert, Melina Hagedorn, Enna Kulasevic, Mailin Fuchs, Ellie Struzyna, Melina Wamsler, Finnja Fuchs, Maxine Weber

Männl. Jug. D siegt über Geislingen

Nachdem im letzten Spiel aufgrund des knappen Spielverlaufs nicht alle anwesenden Spieler zu ihrer Einsatzzeit kamen, hatte sich das Trainerteam für die Partie gegen Geislingen fest vorgenommen, allen Jungs ausreichende Spielzeit zukommen zu lassen.

Das Trainerteam stellte im Vorfeld zwei etwa gleichstarke Teams innerhalb der Mannschaft auf. So standen in den ersten zehn Minuten sechs Jungs auf dem Spielfeld, die in der 11. Spielminute komplett vom zweiten Team abgelöst wurden. Ein wenig holprig – da ungewohnt – startete man in die Begegnung. Bis zur Halbzeit ließ man aber nichts anbrennen und konnte mit einem bereits beruhigenden Viertorevorsprung in die Pause gehen.

Nach dem Seitenwechsel stand die gewohnte Startformation auf dem Parkett. Aber erneut wurde schon nach kurzer Zeit wieder munter durchgewechselt. Eine stärker werdende Abwehr und ein gut parierender Torhüter (parierte vier von fünf Starfwürfen !) brachte die Gegner ein ums andere Mal aus dem Tritt. Schnell nach vorne getragene Bälle wurden weiter im gegnerischen Tor versenkt und so endete das Spiel mit einem verdienten 26:16.

Für die JSG spielten: Henry Linder, Kai Grüner, Tim Stadelmaier, Fabrizio Jennes, Jannick Schneider, Sebastian Koscheluh, Lenny Schwenk, Fabio Proksch, Sascha Friedel, Leo Mayer, Elias Proksch, Nico Haag, Hannes Eißmann, Fabio Emele

Männl. D-Jugend: Trainingslager und Sieg über Schnaitheim

Das ursprünglich für die Herbstferien geplante Trainingslager bei den Handballern des FC Bayern München konnte leider nicht stattfinden. Da sich aber alle Spieler und deren Eltern auf diesen Termin eingestellt hatten, entschloss sich das Trainerteam kurzerhand dazu, an diesen beiden Tagen vor Ort in gewohnter Umgebung ein Trainingslager abzuhalten.

Nachdem man am Feiertag (1.11.) keine Möglichkeit bekam, in einer handballgerechten Halle zu trainieren, musste ein Alternativ-Programm her. So absolvierte man am Donnerstag ein eineinhalbstündiges Kick-Box-Training im Fitness-Studio „Level-One“ (ein dickes Dankeschön an Lilly). Bein- und Armarbeit sind hier ebenso gefragt wie in unserer Sportart. Beeindruckt und ausgepowert machte man sich dann mit Gepäck auf den Weg in die TV-Halle (Hocke) des TV Bargau, wo noch eine weitere Trainingseinheit abgehalten wurde.

Während in der kleinen Halle von zwei Teams Parteiballspiele ausgetragen wurden, absolvierte das dritte Team auf der Tribüne eine Kraft- und Ausdauereinheit. Danach wurde das Abendessen eingenommen und das Nachtlager in der Halle aufgeschlagen. Eine Video-Analyse eines aufgenommenen Spiels vor einigen Wochen rundete den offiziellen Teil des Tages ab. Zu diesem Zeitpunkt schienen die bisherigen Einheiten noch keinerlei Spuren hinterlassen zu haben und es kam keine Müdigkeit auf. Bis spät in die Nacht hinein wurden Ballspiele über die Schlafsäcke und Matten hinweg gespielt und eine Modenschau „Top-Models der JSG2B“ ausgetragen.

Nach dem Frühstück am Freitagmorgen folgten Einheiten zum Thema Abwehr, Passspiel, Tempogegenstoß und Umschaltspiel, eine Einheit für die Torwarte und die Wiederholung unserer bisher einstudierten Spielhandlungen. Unterbrochen wurden die Trainingseinheiten von regelmäßigen Essens- und Trinkpausen. Ein großes Dankeschön an die Familie Svoboda, die rund um diese beiden Tagen für Essen und Trinken gesorgt hat. Zum Abschluss traf man sich am Abend mit Eltern und Geschwistern zum gemeinsamen Pizza-Essen. Dort wurden die müden und kaputten Jungs in die Obhut ihrer Eltern übergeben.

Obwohl die Jungs das eineinhalbtägige Trainingslager in den Knochen hatten, ließ man am Sonntag gegen die TSG Schnaitheim von Anfang an nichts anbrennen. Eine hervorragend stehende Abwehr, das schnelle Spiel nach vorne und druckvolle Angriffshandlungen bescherten der JSG ein Tor ums andere Tor so ging man mit einer komfortablen 12:6 Führung in die Halbzeitpause. Auch in der zweiten Hälfte blieb man konzentriert und erarbeitete sich Chance um Chance. Leider konnten nicht alle toll herausgespielten Chancen in Tore verwandelt werden. Mit 18:8 konnte das Team dennoch einen verdienten Sieg feiern und das anstrengende Wochenende abschließen.