Saisonauftakt nach Maß der weiblichen A-Jugend

Bereits den zweiten Sieg im zweiten Spiel konnten die Mädels der weiblichen A-Jugend bei ihrem ersten Heimspiel in der Fein-Halle in Bargau feiern. War das erste Saisonspiel gegen die HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf noch von Nervosität geprägt, konnte gegen den TSV Heiningen bereits ein Großteil des Potentials abgerufen werden.
Eine große Unbekannte beschäftigte das gesamte Team bereits seit Beginn der Vorbereitung. So muss die Mannschaft zunächst noch bis auf weiteres auf Stammtorhüterin Lara Mayer
verzichten. Und so wurde bereits zu einem frühen Zeitpunkt mit fünf freiwilligen Feldspielerinnen daran gearbeitet, diese Lücke zu schließen. Mit großer Spannung wurde der Saisonauftakt – auch in dieser Hinsicht – erwartet.

Das erste Saisonspiel führte die A-Jugendlichen in die Lautertalhalle nach Donzdorf. Der Gegner war kein Unbekannter für Trainerteam und Mannschaft, stand man sich bereits Anfang Juni im Rahmen der Bezirksquali gegenüber. Hatten sich die Teams dort noch mit einem Unentschieden getrennt, so wollte man zu Beginn der neuen Saison die Punkte unbedingt mit nach Hause nehmen. Engagiert, aber auch hektisch, wurde in die Partie gestartet. Einfache Fehlpässe und Unsicherheiten im Umschaltspiel verhinderten einen deutlicheren Vorsprung der JSG2B, und so wurden beim Stande von 15:17 die Seiten gewechselt.
Eine Umstellung der Gegner im Angriff – diese agierten dauerhaft mit sieben Feldspielern – brachte zunächst weitere Unruhe ins Spiel. Durch gute Paraden unserer Torhüterin Eva und konsequent ausgespielten Angriffen konnte das Spiel letztendlich verdient mit 30:33 gewonnen werden.

Zum ersten Heimspiel empfing man am letzten Sonntag – also zwei Wochen später – den TSV Heiningen in der Fein-Halle. Die Gäste, als starker Gegner bekannt, starteten gut in die Partie, und so entwickelte sich in der ersten Viertelstunde ein ausgeglichenes Spiel auf hohem Niveau. Erst danach konnte das eigene Tempo erhöht werden und durch tolle Paraden von Torfrau Emma die Führung bis zum Halbzeitstand von 13:9 ausgebaut werden. Auch im zweiten Durchgang leistete man sich wenig eigene Fehler bei hohem Tempo und konnte den dünn besetzten Gegner immer weiter auf Abstand halten. Die Abwehr vor der gut parierenden Torhüterin Larissa stand weitestgehend sicher, so dass ein ungefährdeter 30:18 Sieg am Ende auf der Anzeigetafel aufleuchtete.
Weiter so Mädels!

Es spielten:
Emma Riek, Lena Klopfer, Emma Brandstetter, Linda Barthle, Lena Stadelmaier, Teresa Friedel, Eva Kleile, Larissa Geil, Maya Hartmann, Leona Grimm,
Franziska Beißwanger, Lisa Hermann und Emely Baars

Berichte kompakt: weibl. A- und B-Jugend sowie männl. D-Jugend für Bezirksliga qualifiziert

ERGEBNISSE

männl. Jug. D
JSG2B – TSB Gmünd 17:1
Schnaitheim – JSG2B 2:10
Giengen – JSG2B 6:16

weibl. Jug. A
JSG2B – Wi-Wi-Do 16:16
Giengen – JSG2B 12:10
Oberkochen – JSG2B 9:13

weibl. Jugend B
JSG2B – Schnaitheim 9:17
Altenstadt 2 – JSG2B 15:18
JSG2B – Brenz 14:26

Weibl. A- und B-Jugend sowie männl. D-Jugend für Bezirksliga qualifiziert

Am Wochenende nahmen drei Teams der JSG2B an den Qualifikationsturnieren zur Bezirksligarunde 2018/2019 teil. Den Auftakt machte am Samstagvormittag die männliche D-Jugend, die in Giengen/ Brenz auf den TSB Gmünd, Schnaitheim und die gastgebende TSG traf. Um es vorweg zu nehmen:
Die Jungs lieferten bei tropischen Temperaturen in der Schwagehalle eine insgesamt überragende Vorstellung ab und wurden verdient Tabellenerster. Im ersten Spiel traf man auf den TSB Gmünd und schon früh wurde deutlich, dass diese Partie gerade mal eine bessere Aufwärmübung war. So konnten im Verlauf alle Spieler eingesetzt werden und am Ende sprang ein souveräner 17:1 Sieg heraus.
Etwas schwerer tat man sich zunächst in der zweiten Begegnung gegen Schnaitheim. Dies war jedoch eher der teils unglaublichen körperlichen Härte des Gegners geschuldet, dessen Frust schon nach kurzer Zeit in Aggression ausuferte. Aber auch hier behielt die JSG2B einen kühlen Kopf und gewann mit 10:2.
Im letzten Spiel stand man noch der Giengener Mannschaft gegenüber. Hier passte man sich ein wenig dem Niveau des Gegners an und vergab eine Unmenge an Chancen. Auch die Abwehr agierte nicht mehr hochkonzentriert und so behielt man „nur“ mit 16:6 die Oberhand.
Es spielten: Fabio Emele, Elias u. Fabio Proksch, Fabrizio Jennes, Lenny Schwenk, Nico Haag, Sascha Friedel, Sebastian Koscheluh, Henry Linder, Johannes Sattler, Jannick Schneider, Leo Mayer

Deutlich schwerer hatte es die weibl. A-Jugend erwischt. Leicht ersatzgeschwächt trat man in Oberkochen an und schon im ersten Spiel gegen Wi-Wi-Do musste ein echter Kraftakt herhalten, um nach einem 16:12 Rückstand am Ende noch zum 16:16 Unentschieden zu kommen.
Im zweiten Spiel gegen Favorit Giengen hielt man zwar ordentlich mit, musste sich letztlich mit 12:10 aber knapp geschlagen geben.
In der letzten Begegnung gegen Gastgeber Oberkochen ließ man dann aber nichts mehr anbrennen: Mit einem verdienten 13:9 Sieg sicherte sich das Team punktgleich mit Wi-Wi-Do den zweiten Platz in der Endabrechnung und ist damit ebenfalls für die Bezirksliga qualifiziert.

Am Sonntag dann trat die weibl. B-Jugend in der Uhlandhalle an. Gleich im ersten Spiel gegen Schnaitheim wurde deutlich, woran es an diesem Tage fehlte: Der Gegner war geistig frischer und agierte wesentlich zielstrebiger, eine 17:9 Niederlage war die logische Konsequenz.
Eine ausgesprochen enge Angelegenheit war dann der Vergleich gegen Altenstadt 2: Gleich zu Beginn verletzte sich Abwehrchefin Eva so schwer, dass sie nicht mehr eingesetzt werden konnte. Es dauerte lange, ehe die Mannschaft diesen Schock verdaut hatte und erst zum Ende hin gelang es, sich ein wenig abzusetzen und den Gegner mit 18:15 zu bezwingen.
Im letzten Spiel gegen das bis dato ungeschlagene Team aus Brenz stand die JSG2B vom Start weg auf verlorenem Posten: Hinten rührte Brenz mit einer extrem defensiven Abwehr Beton an und vorne spielten sie ihre körperlichen Vorteile aus. Und so ging auch die deutliche 26:14 Niederlage letztlich in Ordnung. Da aber Altenstadt 2 keinen Punkt holen konnte, belegte das Team der JSG2B in der Endabrechnung den 3. Platz und ist somit ebenfalls direkt für die Bezirksliga qualifiziert.
GLÜCKWUNSCH !!!

Toller Erfolg der weiblichen A-Jugend beim Albert-Bader-Turnier

Zur Vorbereitung für die Rückrunde nahm die weibliche A-Jugend äußerst erfolgreich am Albert-Bader- Turnier des TB Gingen teil. Unter den vier teilnehmenden Mannschaften konnte man sich ungeschlagen als Turniersieger durchsetzen.

Mit nicht komplettem Kader reiste man am Freitag nach Gingen und bereits im ersten Spiel gegen Ligakonkurrent SG Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch zeigten die Mädels ihren großen Kampfgeist und Siegeswillen. Zwar lag man fast permanent in Führung, doch kurz vor dem Ende geriet die JSG2B noch in Rückstand. Aber auch davon ließ man sich an diesem Tage nicht beeindrucken und konnte noch den Ausgleichstreffer zum 12:12 Endstand erzielen.

Als zweiter Gegner wartete im nächsten Spiel der favorisierte TSV Heiningen. Während der Runde musste man sich im Heimspiel nach einer insgesamt guten Leistung noch geschlagen geben und so sann man nun auf Revanche gegen den ungeschlagenen Tabellenführer der Bezirksliga. Aus einer exzellent agierenden 3:2:1-Abwehr heraus konnten sehenswerte schnelle Angriffe gespielt werden und auch im Positionsangriff konnte man dieses Mal überzeugen. Der 13:12 Sieg ging dadurch vollkommen in Ordnung und die Freude war entsprechend groß.

Im letzten Spiel hatte man mit den Gastgeberinnen der SG Kuchen-Gingen die vermeintlich leichteste Partie vor sich und konnte diese auch klar mit 14:8 für sich entscheiden.Zur Freude aller hatte man mit diesem Erfolg nicht nur den Turniersieg geholt, sondern außerdem mit Alexandra Micu mit 14 Treffern auch noch die erfolgreichste Spielerin des Turniers in den eigenen Reihen. Ein gelungenes Comeback nach langer Verletzung feierte auch Emma Brandstetter – herzlich willkommen zurück !
Ein großer Dank an die zwei „Ersatztorfrauen“, welche die verletzte Lara vertraten. Super gemacht !

Es spielten: Emely Baars, Larissa Geil, Emma Brandstetter, Sabrina Hörsch, Linda Barthle, Lisa Hermann, Eva Kleile, Lena Bundschuh, Alexandra Micu, Maya Hartmann und Leona Grimm.

Kategorien wja

Weibl. Jug. A: Punktgewinn im dritten Rundenspiel

Bis zum dritten Rundenspiel gegen die HG Aalen/Wasseralfingen musste sich die weibliche A-Jugend gedulden, um die ersten Punkte einsammeln zu können. Nervös und unsicher starteten die Mädels in die neue Saison gegen die SG Hofen/Hüttlingen. Zu viele gute Chancen im Angriff blieben ungenutzt, um die Punkte aus der Talsporthalle entführen zu können. Letztendlich musste man sich knapp mit 18:16 geschlagen geben. Dennoch zeigte bereits die erste Standortbestimmung der noch jungen Truppe – bestehend aus 2/3 noch B-Jugend berechtigter Spielerinnen – dass man sich in der Bezirksliga keineswegs verstecken muss.

Zwei Wochen später hatte man in eigener Halle den favorisierten TSV Heiningen zu Gast. Reine Unkonzentriertheit in der ersten Viertelstunde und ein 0:5 Lauf der Gäste verhinderten einen Punktgewinn. Stark verbessert zum ersten Saisonspiel zeigten die Mädels gegen den Topfavorit in der zweiten Halbzeit, was in ihnen steckt und konnten bis auf ein Tor herankommen. Am Ende eines guten Spieles stand eine weitere knappe 27:30 Niederlage.

Gegen die HG Aalen/Wasseralfingen galt es nun, an die Leistungen der Vorwoche anzuknüpfen. Über eine hervorragend agierende 3:2:1-Abwehr konnten schnelle Tore erzielt und auch im Positionsangriff konnten einige sehenswerte Treffer herausgespielt werden.

Ein verdienter 20:25 Sieg und die ersten zwei Punkte für die Mädels der JSG Bargau-Bettringen. Weiter so !