Weibl. B-Jugend erreicht nächste Runde

Die weibl. B-Jugend der JSG2B trat am Sonntag in der Uhlandhalle zur ersten Qualirunde für die Verbandsliga an und musste sich dabei mit Heiningen und Altenstadt messen.
Die zahlreichen Zuschauer sahen dabei zwei völlig unterschiedliche Partien. Im ersten Match gegen Heiningen dauerte es über zehn Minuten, ehe die JSG2B Gegner und Ball im Griff hatte. Erschwerend kam hinzu, dass Heiningens Trainer immer wieder für Unterbrechungen sorgte und so unnötige Störfeuer verursachte. Mit dem Halbzeitpfiff gelang der JSG dann aber die 4:8 Führung und auch im zweiten Durch-gang ließ man nichts mehr anbrennen. Aus einer sicheren Abwehr heraus wurde nach frühen Ballgewinnen sofort der Vorwärtsgang eingelegt und am Ende ein verdienter 12:7 Erfolg eingefahren.

Im zweiten Turnierspiel fegte Altenstadt den TSV Heiningen mit 13:4 vom Feld und so ging es im abschließenden Spiel der JSG2B gegen Altenstadt um den Turniersieg.

Obwohl sich der TVA gegen Heiningen zuvor bärenstark präsentiert hatte, zeigte die JSG keinerlei Respekt und spielte Altenstadt im ersten Durchgang regelrecht an die Wand. Der Schlüssel zur 7:2 Pausenführung lag erneut in einer starken Abwehrarbeit, wo beherzt zugepackt und die körperlich überlegenen Gäste keinen direkten Weg zum JSG-Gehäuse fanden. Allerdings: schon im ersten Durchgang ließ die Abschlussquote stark zu wünschen übrig, immer wieder vergab man völlig freistehend, indem man an der Gästetorfrau scheiterte oder schlichtweg das Tor nicht traf. Von da her war der Vorsprung eigentlich noch viel zu gering, was sich in Hälfte zwei dann rächen sollte. Denn da präsentierte sich Altenstadt völlig verändert, riss immer wieder Löcher in die JSG-Abwehr oder legte geschickt an die teilweise völlig freistehende Kreisläuferin ab. Die JSG-Anhänger rieben sich verwundert die Augen, denn der TVA wandelte einen 7:2 Rückstand in eine 9:7 Führung um und blieb auch weiterhin spielbestimmend. Zwar konnte sechs Minuten vor dem Ende nochmals der Ausgleich zum 10:10 hergestellt werden, in der Schlussphase fehlte dann aber die Spritzigkeit, um die 14:10 Niederlage noch abzuwenden. Trotz dieser kleinen Enttäuschung qualifizierte sich das Team als Tabellenzweiter für die nächste Runde.

Herzlichen Glückwunsch !

Es spielten: Johanna Franz, Lucy Linder (beide Tor); Hanna Beißwanger, Melina Wengert, Melina Hagedorn, Eva Hettler, Sara Wolkenstein, Laura Emele, Enna Kulasevic, Mailin Fuchs, Ellie Struzyna, Melina Wamsler, Finnja Fuchs

Weibl. B-Jugend mit 2-tägigem Trainingslager

In Vorbereitung auf die HVW-Qualifikation starteten die Mädels der wiedervereinten Jahrgänge 2003/2004 bereits Anfang März – also noch während der laufenden Saison 2018/19 !!! – in die Vorbereitung.

Gekrönt wurde diese durch ein zweitägiges Trainingslager Mitte April inklusive Übernachtung im Franz-Keller-Haus auf dem sprichwörtlich „Kalten Feld“. Denn an jenem Samstagabend, als man sich nach einem kräftezehrenden Trainingstag dorthin begab, steckte man oben dann völlig unerwartet im Neuschnee fest.

Vielen Dank an dieser Stelle auch an den Förderverein der SG Bettringen, der dieses Event überhaupt ermöglicht hat.

Weibl. C-Jugend siegt im Spitzenspiel gegen LTB

Die Vorzeichen für das Spitzenspiel in der Bezirksliga hätten kaum besser sein können. Denn mit der SG Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch (LTB) und der JSG2B trafen am vergangenen Samstag die beiden einzig ungeschlagenen Mannschaften der laufenden Saison in der FEIN-Halle aufeinander. Sowohl den Gästen als auch der JSG2B stand jeweils der komplette Kader zur Verfügung. Es war also alles angerichtet für ein intensives Spiel.

Die ersten Minuten verliefen zunächst ganz im Sinne der Gäste. Nach sechs Minuten konnte die erfolgreichste LTB-Werferin bereits ihren vierten Treffer zur 1:4 Führung markieren. Im Anschluss gelang es der JSG2B dann aber mehr und mehr, sich in das Spiel hinein zu kämpfen. Nach einer Viertelstunde war der Spielstand erstmals wieder egalisiert. Und bis zur Halbzeitpause gelang es sogar, das Blatt noch zu wenden und mit einer 10:9 Führung in die Kabinen zu gehen.

Im zweiten Durchgang zeigte sich die JSG2B von ihrer besten Seite. Zusammen mit Torfrau Lucy stellte die Abwehr die Gäste vor große Probleme und im Angriff zog die JSG-Spielmacherin geschickt die Fäden.
Schon nach sieben Minuten musste LTB beim Spielstand von 14:9 eine Auszeit nehmen. Die JSG2B ließ sich davon jedoch nicht aus dem Konzept bringen und erhöhte den Vorsprung bis auf neun Tore. Diese Differenz sollte dann auch das letztendlich verdiente Endergebnis von 22:13 darstellen.

Das nächste Spiel bestreitet die weibl. C-Jugend am 17.11 um 12:30 Uhr in Donzdorf gegen die HSG WiWiDo.
Es spielten: Lucy Linder (im Tor), Sarah Bothner, Melina Wengert, Melina Hagedorn, Alicia Grünauer, Enna Kulasevic, Mailin Fuchs, Ellie Struzyna, Maike Lingnau, Melina Wamsler, Finnja Fuchs, Magdalena Dolderer, Maxine Weber

Weiblich B mit gemischten Gefühlen nach Unentschieden im 3. Spiel

Im dritten Saisonspiel zu Gast bei der HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf trennten sich beide Mannschaften nach hartem Kampf mit 20:20 unentschieden.

Nach einer ersten Leistungssteigerung im zweiten Spiel wollten unsere Mädels von der JSG2B in der Lautertalhalle an den Aufwärtstrend anknüpfen. Allerdings war die Ausgangslage vor der Partie nicht gerade optimal mit Anna Stegmaier (Haarrisse im Sprunggelenkt) und Luisa Maier (Grippe) musste die JSG gleich auf 2 Spielerinnen komplett verzichten hinzu kam mit Laura Emele eine weitere Leistungsträgerin, die nur angeschlagen in die Partie gehen konnte.

Das Spiel war von Beginn an von einer gewissen Härte geprägt, anfängliche Schwierigkeiten in der Abwehr mit den groß gewachsenen Spielerinnen des Heimteams bekamen die Mädels immer besser in den Griff und verbesserten die Abwehr bis zur Halbzeitpause immer weiter, in der Offensive machte sowohl Antonia Maihöfer als auch Sophia Grohmann auf sich aufmerksam. Mit dem Spielstand von 10:11 ging es in die Kabine.

In der zweiten Hälfte machten beide Teams da weiter, wo sie aufgehört hatten. Während die Defensivarbeit gut war, unterstützt durch die stark agierende Johanna Franz, geriet der Spielfluss in der Offensive bei beiden Teams ins Stocken. Keine der beiden Mannschaften konnte sich je mehr als 2 Tore absetzten und so ging man mit einem ein Tore Rückstand in die letzten 5 Minuten. In diesen letzten Minuten konnte unsere weiblich B noch zwei Tore zur zwischenzeitlichen Führung erzielen, bevor sie dann nach Ablauf der regulären Spielzeit noch ein Gegentor durch einen direkten Freiwurf hinnehmen mussten.

Alles im Allem können die Mädels mit ihrer Leistung sehr zufrieden sein, Sie haben sich zu keiner Minute im Spiel hängen lassen und sich trotz teils sehr schroffer Spielweise der Heimmannschaft nicht aus der Ruhe bringen lassen. Jetzt gilt es die kommenden zwei Wochen effektiv zu nutzen, um gegen Hofen/Hüttlingen den nächsten Schritt in die richtige Richtung zu gehen.

Für die JSG2B spielten:
Johanna Franz (Tor), Sophia Grohmann, Antonia Maihöfer, Eva Hettler, Lorena Hackl, Sara Franziska Wolkenstein, Laura Emele, Maren Ortwein, Hanna Beißwanger, Lea Hann, Wiebke Von Abel und Leonie Gößele

 

Berichte kompakt: weibl. A- und B-Jugend sowie männl. D-Jugend für Bezirksliga qualifiziert

ERGEBNISSE

männl. Jug. D
JSG2B – TSB Gmünd 17:1
Schnaitheim – JSG2B 2:10
Giengen – JSG2B 6:16

weibl. Jug. A
JSG2B – Wi-Wi-Do 16:16
Giengen – JSG2B 12:10
Oberkochen – JSG2B 9:13

weibl. Jugend B
JSG2B – Schnaitheim 9:17
Altenstadt 2 – JSG2B 15:18
JSG2B – Brenz 14:26

Weibl. A- und B-Jugend sowie männl. D-Jugend für Bezirksliga qualifiziert

Am Wochenende nahmen drei Teams der JSG2B an den Qualifikationsturnieren zur Bezirksligarunde 2018/2019 teil. Den Auftakt machte am Samstagvormittag die männliche D-Jugend, die in Giengen/ Brenz auf den TSB Gmünd, Schnaitheim und die gastgebende TSG traf. Um es vorweg zu nehmen:
Die Jungs lieferten bei tropischen Temperaturen in der Schwagehalle eine insgesamt überragende Vorstellung ab und wurden verdient Tabellenerster. Im ersten Spiel traf man auf den TSB Gmünd und schon früh wurde deutlich, dass diese Partie gerade mal eine bessere Aufwärmübung war. So konnten im Verlauf alle Spieler eingesetzt werden und am Ende sprang ein souveräner 17:1 Sieg heraus.
Etwas schwerer tat man sich zunächst in der zweiten Begegnung gegen Schnaitheim. Dies war jedoch eher der teils unglaublichen körperlichen Härte des Gegners geschuldet, dessen Frust schon nach kurzer Zeit in Aggression ausuferte. Aber auch hier behielt die JSG2B einen kühlen Kopf und gewann mit 10:2.
Im letzten Spiel stand man noch der Giengener Mannschaft gegenüber. Hier passte man sich ein wenig dem Niveau des Gegners an und vergab eine Unmenge an Chancen. Auch die Abwehr agierte nicht mehr hochkonzentriert und so behielt man „nur“ mit 16:6 die Oberhand.
Es spielten: Fabio Emele, Elias u. Fabio Proksch, Fabrizio Jennes, Lenny Schwenk, Nico Haag, Sascha Friedel, Sebastian Koscheluh, Henry Linder, Johannes Sattler, Jannick Schneider, Leo Mayer

Deutlich schwerer hatte es die weibl. A-Jugend erwischt. Leicht ersatzgeschwächt trat man in Oberkochen an und schon im ersten Spiel gegen Wi-Wi-Do musste ein echter Kraftakt herhalten, um nach einem 16:12 Rückstand am Ende noch zum 16:16 Unentschieden zu kommen.
Im zweiten Spiel gegen Favorit Giengen hielt man zwar ordentlich mit, musste sich letztlich mit 12:10 aber knapp geschlagen geben.
In der letzten Begegnung gegen Gastgeber Oberkochen ließ man dann aber nichts mehr anbrennen: Mit einem verdienten 13:9 Sieg sicherte sich das Team punktgleich mit Wi-Wi-Do den zweiten Platz in der Endabrechnung und ist damit ebenfalls für die Bezirksliga qualifiziert.

Am Sonntag dann trat die weibl. B-Jugend in der Uhlandhalle an. Gleich im ersten Spiel gegen Schnaitheim wurde deutlich, woran es an diesem Tage fehlte: Der Gegner war geistig frischer und agierte wesentlich zielstrebiger, eine 17:9 Niederlage war die logische Konsequenz.
Eine ausgesprochen enge Angelegenheit war dann der Vergleich gegen Altenstadt 2: Gleich zu Beginn verletzte sich Abwehrchefin Eva so schwer, dass sie nicht mehr eingesetzt werden konnte. Es dauerte lange, ehe die Mannschaft diesen Schock verdaut hatte und erst zum Ende hin gelang es, sich ein wenig abzusetzen und den Gegner mit 18:15 zu bezwingen.
Im letzten Spiel gegen das bis dato ungeschlagene Team aus Brenz stand die JSG2B vom Start weg auf verlorenem Posten: Hinten rührte Brenz mit einer extrem defensiven Abwehr Beton an und vorne spielten sie ihre körperlichen Vorteile aus. Und so ging auch die deutliche 26:14 Niederlage letztlich in Ordnung. Da aber Altenstadt 2 keinen Punkt holen konnte, belegte das Team der JSG2B in der Endabrechnung den 3. Platz und ist somit ebenfalls direkt für die Bezirksliga qualifiziert.
GLÜCKWUNSCH !!!