Weibl. Jugend C krönt sich mit der Meisterschaft

Am vergangenen Samstag stand für die weibl. C-Jugend das letzte Spiel der Hallenrunde 2018/19 auf dem Programm. Die Mannschaft gastierte beim Tabellenschlusslicht Kuchen-Gingen in der Ankenhalle und fuhr dort einen klaren 19:6 Erfolg ein.

Zuvor hatte man der weibl. D-Jugend in Donzdorf einen Besuch abgestattet und dort die Mannschaft im entscheidenden Spiel um die Meisterschaft in der Bezirksklasse lautstark und letztlich erfolgreich unterstützt. Auf diesem Wege nochmals Glückwunsch an die weibl. D.

Im direkten Gegenzug folgte die weibl. D dann der weibl. C nach Kuchen, um dort die C-Jugend, die bereits als Bezirksmeister feststand, ebenfalls anzufeuern. 
Eine tolle Aktion, die 
sinnbildlich für das hervorragende Gefüge innerhalb der JSG2B steht. Zusätzlich hatten sich in der Halle zahlreiche Eltern, Verwandte und Handballfreunde eingefunden, die mit Plakaten, Fahnen und lautstarker Unterstützung das Team schon vor Spielbeginn in Empfang nahmen.  Ob das Geschehen der ersten Viertelstunde der ungewohnt späten Anwurfzeit, der beeindruckenden Kulisse oder beidem zuzuschreiben ist, bleibt wohl ungeklärt. Jedenfalls war die JSG2B bis zu besagter Spielminute nicht in der Lage, sich nennenswert abzusetzen. Insgesamt leistete man sich in der ersten Spielhälfte zu viele technische Fehler und Fehlwürfe, um das Ergebnis entsprechend der Tabellensituation der beiden Mannschaften zu gestalten.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit zeigte die JSG2B dann aber, weshalb sie bereits seit fünf Wochen als Meister feststeht. Innerhalb von zehn Zeigerumdrehungen sorgte man mit neun Toren in Folge für klare Verhältnisse auf dem Platz und hatte die Weichen für den letzten Sieg der Saison gestellt. In den letzten Minuten des Spiels wurde dann munter gewechselt und noch das Ein oder Andere ausprobiert, ehe man mit dem Schlusspfiff einen souveränen 19:6 Auswärtssieg, die Meisterschaft sowie die damit verbundene Wimpelübergabe feiern durfte. Die Mannschaft der weiblichen C-Jugend sowie das Trainer- und Betreuerteam bedankt sich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Eltern, Verwandten, Freunden und der gesamten JSG2B für die herausragende Unterstützung, ohne die eine solche Saison –die letztendlich mit der Meisterschaft gekrönt wurde – nicht möglich gewesen wäre.

Mit 26:2 Punkten und einem Torverhältnis von 296:205 verwies man die SG LTB (26:4 Punkte) und Hofen-Hüttlingen (18:10 Punkte) auf die weiteren Plätze.

Für die JSG2B spielten: Lucy Linder (im Tor), Sarah Bothner, Melina Wengert, Melina Hagedorn, Alicia Grünauer, Maxine Weber, Enna Kulasevic, Mailin Fuchs, Ellie Struzyna, Maike Lingnau, Melina Wamsler, Finnja Fuchs, Magdalena Dolderer

Weibliche C-Jugend weiter souverän

Am vergangenen Samstag trat die weibliche C-Jugend der JSG2B in Schnaitheim zum zweiten Spiel im neuen Jahr an. Sorge bereitete im Vorfeld nicht nur die ungewohnt späte Spielansetzung, sondern leider auch die dünne Personaldecke. Neben der erkrankten Magdalena Dolderer und Maxine Weber musste die C-Jugend auch noch auf Kapitänin und Spielmacherin Melina Wamsler verzichten. Mit den verbliebenen zehn Spielerinnen galt es also eine konzentrierte und taktisch disziplinierte Leistung auf das Parkett zu bringen, um beide Punkte aus Schnaitheim entführen zu können.

Der Beginn des Spiels war auf beiden Seiten von großer Nervosität geprägt. So dauerte es bis zur sechsten Spielminute, ehe das erste Tor durch die JSG2B erzielt wurde. In der Folgezeit legte sich zwar die Nervosität ein wenig, doch zahlreiche technische Fehler und Fehlwürfe führten dazu, dass man sich trotz der gewohnt starken Abwehrleistung nicht nennenswert absetzen konnte. Als das Pausensignal ertönte, ging es nach torarmen 25 Minuten beim Stande von 3:6 für die JSG2B in die Kabinen.

Im zweite Abschnitt zeigte das Team dann aber von ihrer besseren Seite. Konzentration, Einsatz und Tempo wurden schlagartig erhöht und ein komfortabler 13:7 Vorsprung bis zur 40. Minute hergestellt. Auch von der kurzen Deckung der Schnaitheimer gegen die halblinke Rückraumposition ließ man sich nicht mehr aus dem Konzept bringen. Taktisch diszipliniert wurde der stehende Angriff von der JSG- Spielmacherin gelenkt und ein ums andere Mal schöne Wurfchancen herausgespielt. Torhüterin und Abwehr taten ein Übriges, um jegliche Hoffnung der Gastgeberinnen im Keim zu ersticken und durch schnelle Gegenstöße endgültig für klare Verhältnisse zu sorgen. Durch diese geschlossene Mannschaftsleistung konnte die JSG2B am Ende einen hochverdienten 17:9 Auswärtssieg feiern.

Das nächste und gleichzeitig letzte Heimspiel der wJC findet am 16.02 um 14:15 in der FEIN-Halle gegen die HSG WinzWiDonz statt.
Für die JSG2B spielten: Lucy Linder (im Tor), Sarah Bothner, Melina Wengert, Melina Hagedorn, Alicia Grünauer, Enna Kulasevic, Mailin Fuchs, Ellie Struzyna, Maike Lingnau, Finnja Fuchs

Weibliche C-Jugend startet mit nächstem Sieg ins Neue Jahr

Zum ersten Spiel im neuen Jahr trat die weibliche C-Jugend am vergangenen Samstag bei der SG Hofen/Hüttlingen an. Die SG2H hatte in der Hinrunde zwar die ersten beiden Spiele verloren, danach aber keine Punkte mehr abgegeben und belegte vor der Partie einen souveränen dritten Tabellenplatz. Der JSG2B stand demnach – nicht nur aufgrund der fünfwöchigen Spielpause – eine schwere Auswärtsaufgabe bevor.

Doch von Beginn an ließ die JSG2B keinerlei Zweifel daran aufkommen, wer an diesem Tag die zwei Punkte mit nach Hause nehmen würde. Im Zusammenspiel mit der Torhüterin stand die Abwehr hervorragend und ließ erst nach 15 Minuten den ersten Gegentreffer zu. Bis dato hatte jedoch der Angriff der JSG2B bereits fünf Treffer erzielt und setzte auch im Anschluss die taktischen Vorgaben sehr gut um. Geduldig wurden die Angriffe von den beiden Spielmacherinnen geleitet und fast immer sehr gute Wurfchancen kreiert. Einzig die Chancenverwertung ließ an diesem Tag etwas zu wünschen übrig. Dennoch konnte bis zum Seitenwechsel ein äußerst komfortabler 11:3 Vorsprung herausgespielt werden.

Im zweiten Durchgang leistete sich die JSG2B dann viele Unkonzentriertheiten in Angriff und Abwehr, sodass die SG2H den Rückstand der ersten Halbzeit etwas verringern konnte. Letztendlich stand aber ein verdienter und nie gefährdeter 18:14 Sieg der JSG2B zu Buche.

Die nächste Partie steht am 09.02 um 16:45 in der Ballspielhalle Schnaitheim auf dem Programm.
Für die JSG2B spielten: Lucy Linder (im Tor), Sarah Bothner, Melina Wengert, Melina Hagedorn, Maxine Weber, Alicia Grünauer, Enna Kulasevic, Mailin Fuchs, Ellie Struzyna, Maike Lingnau, Melina Wamsler, Finnja Fuchs

Weibl. C-Jugend bleibt verlustpunktfrei

Am vergangenen Samstag trat die wJC in Eislingen zum erwartet schweren Auswärtsspiel bei der TSG an. Neben Maike Lingnau und Magda Dolderer musste das Team auch noch auf Alicia Grünauer verletzungsbedingt verzichten. Mit den verbliebenen zehn Spielerinnen galt es daher, eine taktisch disziplinierte Leistung auf die Platte zu bringen, um beide Punkte aus der Öschhalle zu entführen.

Zu Beginn der Partie leisteten sich beide Mannschaften zahlreiche technische Fehler und so dauerte es eine gute Viertelstunde, bis die JSG2B erstmals richtig in das Spiel fand und mit drei schnellen Toren in Folge auf 5:3 davon ziehen konnte. Durch eine hervorragende Abwehrleistung und eine gut aufgelegte Torhüterin konnte der Vorsprung bis zur Halbzeit noch auf 8:4 ausgebaut werden.

Die ersten Minuten des zweiten Durchgangs verliefen dann ganz im Sinne der JSG2B. Schnell setzte man sich auf 11:5 ab und die Partie schien bereits entschieden. Doch einigen Konzentrationslücken im Abschluss sowie Nachlässigkeiten in der sonst so souverän agierenden Abwehr ließen die TSG nochmals auf 12:9 herankommen. Doch auch in dieser Phase behielt die Mannschaft einen kühlen Kopf. Mit der nötigen Abgeklärtheit überstand man eine Unterzahlsituation, brachte den Sieg mit 15:12 letztendlich sicher nach Hause und grüßt mit 12:0 Punkten weiterhin von der Tabellenspitze !

Das nächste Spiel der findet am 08.12 um 11:10 in der Uhlandhalle gegen die SG Kuchen-Gingen statt.

Es spielten: Lucy Linder (im Tor), Sarah Bothner, Melina Wengert, Melina Hagedorn, Enna Kulasevic, Mailin Fuchs, Ellie Struzyna, Melina Wamsler, Finnja Fuchs, Maxine Weber

Weibl. C-Jugend mit nächstem Heimsieg

Am vergangenen Sonntag traf die wJC in der Uhlandhalle auf die bis dato ungeschlagene TSG Schnaitheim. Bis auf Magdalena Dolderer stand der komplette Kader zur Verfügung.

Dementsprechend positiv gestimmt gingen Trainerteam und Spielerinnen das schwere Heimspiel an.
Zu Beginn entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem die Führung zwischen beiden Mannschaften immer wieder hin und her wechselte. Zum Ende der ersten Halbzeit schaffte es dann die JSG2B, sich erstmals leicht abzusetzen und mit einem Dreitorevorsprung (10:7) die Seiten zu wechseln.

Wie schon in der Vorwoche zeigte die JSG2B im zweiten Abschnitt ihr wahres Gesicht. In der Abwehr stellte man in Kooperation mit der starken Torhüterin die TSG Schnaitheim vor große Probleme. Ein ums andere Mal konnte man einfache Ballgewinne forcieren und diese über schnelles Umschaltspiel direkt erfolgreich verwerten. Zehn Minuten vor Spielende war die JSG2B auf 16:10 enteilt und konnte in den letzten Minuten nochmals Kräfte schonen. In dieser Phase überzeugten alle Spielerinnen gleichermaßen. Trotz vieler personeller Wechsel gab es keinen spielerischen Einbruch, vielmehr gelang es sogar, den Vorsprung bis zum Endstand von 20:13 noch leicht auszubauen. Das nächste Spiel der wJC findet am 27.10 um 15:15 auswärts gegen die HG Aalen/Wasseralfingen statt.

Für die JSG2B spielten: Lucy Linder (im Tor), Sarah Bothner, Melina Wengert, Melina Hagedorn, Alicia Grünauer, Enna Kulasevic, Mailin Fuchs, Ellie Struzyna, Maike Lingnau, Melina Wamsler, Finnja Fuchs

Erfolgreicher Start der weibl. C-Jugend

Die Vorzeichen für das erste Spiel in der Feinhalle gegen Hofen-Hüttlingen hätten durchaus besser sein können. Zwar stand bis auf Maxine Weber der komplette Kader zur Verfügung, doch konnten zwei Spielerinnen der Startformation wegen Krankheit und Verletzung noch nicht ihr volles Potential abrufen. Dennoch bissen alle Akteure auf die Zähne und nahmen sich gemeinsam der schweren Aufgabe an.

Die ersten Minuten der Partie waren geprägt von der Unsicherheit eines ersten Saisonspiels. Technische Fehler und mangelnde Absprache dominierten auf beiden Seiten und so stand auf der Anzeigetafel nach absolvierten zehn Minuten ein leistungsgerechtes 4:4. Die folgende Viertelstunde verlief dann aber ganz im Sinne der JSG2B. In der Abwehr fand man den nötigen Zugriff und die dahinter stehende Torhüterin konnte ein ums andere Mal glänzend parieren. Das Resultat war eine 10:5 Halbzeitführung.
Zum zweiten Durchgang schienen dann beide Teams in der neuen Saison angekommen zu sein. Die Angriffsreihen agierten flüssiger und so bekamen die Zuschauer über die Zwischenstände 12:8, 14:10 und 19:14 zehn Minuten vor dem Ende ein sehr abgeklärtes und strukturiertes Spiel der JSG2B geboten.

Während der letzten setzten die Gäste nochmals alles auf eine Karte und nahmen zwei JSG-Spielerinnen in kurze Deckung. Doch auch diese Maßnahme brachte die inzwischen souverän agierende JSG2B nicht mehr aus dem Konzept. So konnte nach Ablauf der Spielzeit ein verdienter 24:19 Heimsieg bejubelt werden.

Das nächste Spiel der wJC findet am 14.10 um 13:00 in der Uhlandhalle gegen die TSG Schnaitheim statt.

Für die JSG2B spielten: Lucy Linder (im Tor), Sarah Bothner, Melina Wengert, Melina Hagedorn, Alicia Grünauer, Enna Kulasevic, Mailin Fuchs, Ellie Struzyna, Maike Lingnau, Melina Wamsler, Finnja Fuchs, Magdalena Dolderer

Weibliche C-Jugend schlägt Meister

Zu einer ungewohnten Zeit, nämlich am Samstagmorgen um 9.30 Uhr, bestritt die wJC die Nachholpartie gegen den Tabellenführer und designierten Bezirksmeister Schnaitheim. Mit einer überragenden Leistung in der Abwehr bezwang die JSG2B die Gäste am Ende mit 21:11 !

Es war die letzte Begegnung für das Team um die Trainer Nico Krauß, Bianca Feil und Franziska Krieg und um die theoretischen Chancen auf die Meisterschaft als aktuell Tabellenzweiter zu wahren, musste gegen die TSG unbedingt ein Sieg her.
Was dann über knapp 50 Minuten folgte, war eine eindrucksvolle Demonstration und Dominanz im Spitzenspiel der Liga. Basierend auf einer überragenden Abwehrleistung stemmte man sich den körperlich teilweise überlegenen Gegnern mit aller Macht entgegen und kämpfte bis zum Umfallen.
Schon zur Pause lag die JSG2B beim 11:8 mit drei Toren in Führung und nach dem Seitenwechsel machte die Mannschaft die kleine Sensation dann vollends perfekt.
Spitzenreiter Schnaitheim kam nur noch selten zum Abschluss und was letztlich noch auf‘s Tor kam, wurde zur sicheren Beute von Mailin. Ganze drei Treffer konnten die Gäste in Hälfte zwei bis zum Zwischenstand von 15:11 in der 32. Minute noch erzielen, die JSG2B hingegen deren zehn. Am Ende kannte die Freude über den deutlichen 21:11 Erfolg vor der stattlichen Fankulisse dann keine Grenzen und nun gilt es abzuwarten, ob Schnaitheim in seiner letzten Begegnung gegen WiWiDo noch Federn lässt.
Es spielten: Lucy Linder (im Tor), Finnja und Mailin (im Tor) Fuchs, Caroline und Johanna Weixler, Johanna Franz, Hanna Beißwanger, Sara Wolkenstein, Melina Hagedorn, Melina Wamsler, Laura Emele, Eva Hettler, Elli Struzyna

Weibliche C-Jugend zurück in der Spur

Nach der Auswärtsniederlage in Brenz galt es für die weibliche C-Jugend am letzten Wochenende wieder zurück in die Erfolgsspur zu finden. Vor heimischer Kulisse bat man die HSG WinzWiDonz zum Derby.

Die JSG2B konnte auf den kompletten Kader zurückgreifen und machte von diesem auch Gebrauch. Über die gesamte Spielzeit wurde viel gewechselt und ständig neue Formationen, auch mit Hinblick auf die neue Saison, getestet. Trotz der Rotation fand die JSG2B gut in die Partie hinein und konnte sich nach knapp zehn Spielminuten mit 5:2 absetzen. Während man in der Folge im Angriff nicht wie gewohnt zu regelmäßigen Torerfolgen kam, dominierte die eigene Abwehrreihe das Geschehen. So ließ man in den ersten 25 Minuten gerade einmal fünf Treffer zu und konnte mit einer 9:5 Führung die Seiten wechseln.

Nach der Pause zog die JSG2B dann das Tempo spürbar an und konnte sich zehn Minuten vor dem Ende ein Polster zum 18:12 sichern. In der Folge ließ die Mannschaft dann die Zügel etwas schleifen, weshalb die Gäste fünf Minuten vor dem Ende nochmals auf zwei Tore herankamen. Doch es gelang, den berühmten „Schalter“ nochmals umzulegen und das Spiel letztendlich souverän mit 21:17 für sich zu entscheiden.

Es spielten: Lucy Linder (im Tor), Finnja und Mailin Fuchs, Caroline und Johanna Weixler, Johanna Franz, Hanna Beißwanger, Sara Wolkenstein, Melina Hagedorn, Melina Wamsler, Laura Emele, Eva Hettler, Elli Struzyna

Kategorien wjc

Weibl. C-Jugend holt vier Punkte aus „englischer Woche“

In der vergangenen Woche musste sich die weibliche C-Jugend einer wahren Herkulesaufgabe stellen. Zwei Spiele in vier Tagen – eine Konstellation, die man so nur aus den höheren Ligen des aktiven Handballsports kennt – galt es zu bewältigen.

Zum Auftakt traf man am Sonntagnachmittag in der Feinhalle auf den TV Altenstadt. Leider musste das Team auf die erkrankte Mailin Fuchs sowie auf die an der Schulter verletzte Johanna Weixler verzichten. Dennoch war die Zuversicht der Mannschaft deutlich zu spüren und von Anfang an auch auf dem Spielfeld zu sehen. Die Abwehr fand sofort den nötigen Zugriff und Torhüterin Lucy Linder konnte durch einige gute Paraden der Abwehr noch zusätzliche Sicherheit verleihen. Die JSG2B zeigte die gesamte erste Halbzeit über eine konzentrierte Leistung und konnte sich über die Spielstände 3:1 und 7:4 bis zum Pausenpfiff auf 10:4 absetzen.

Im zweiten Durchgang stellte die Mannschaft dann ihre Geschlossenheit unter Beweis: Alle Spielerinnen fügten sich nahtlos ein, ohne dass ein gravierender Leistungsabfall erkennbar wurde.
Im Gegenteil: die frischen Kräfte von der Bank legten sogar noch eine Schippe drauf und erhöhten die Führung auf bis zu 11 Tore. Diese Differenz sollte dann auch das Endergebnis von 19:8 darstellen.

Nach dem Sieg am Sonntag blieb der Mannschaft nur ein Training Montag und ein freier Tag am Dienstag, um sich auf das nächste Spiel vorzubereiten. Erfreulicherweise kehrten Mailin und Johanna rechtzeitig zum Spitzenspiel wieder in den Kader zurück, wodurch dem Trainergespann alle 14 Spielerinnen zur Verfügung standen.
Zu ungewohnter Zeit trat man dann am Mittwochabend um 18.45 Uhr in der Uhlandhalle zum Nachholspiel gegen die HG Aalen/Wasseralfingen an. Das Hinspiel konnte die JSG2B hauchdünn mit 13:12 für sich entscheiden. Dementsprechend war man auf ein schweres Spiel vorbereitet.

Die rund 50 Zuschauer in der Uhlandhalle kamen von Anfang an voll auf ihre Kosten. Beide Teams zeigten ihre ganze Klasse und so konnte sich zunächst keine Mannschaft einen nennenswerten Vorsprung erarbeiten. Wenige Sekunden vor der Halbzeit konnte die JSG2B noch einen Treffer zum 14:13 Halbzeitstand erzielen. Mit dieser knappen, aber verdienten Führung wurden anschließend die Seiten gewechselt. Im Anschluss zeigte sich die JSG2B von ihrer besten Seite. Die Abwehr stand hervorragend und war in Kooperation mit der Torhüterin zeitweise für die Gäste kaum zu überwinden. Aus dieser Abwehr heraus gelang es der JSG2B immer besser, das Tempo zu kontrollieren. Durch eine gute Mischung aus schnellem Tempospiel und geduldig vorgetragenen Angriffen konnte die Mannschaft nach zehn Minuten erstmals deutlich mit 19:14 in Führung gehen. Der Vorsprung wuchs in der letzten Viertelstunde zeitweise sogar auf bis zu sieben Tore an, ehe wieder etwas Tempo herausgenommen wurde und die Gäste bis zum 24:20 Endstand noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben durften.

Für die JSG2B spielten: Lucy Linder (im Tor), Finnja und Mailin Fuchs, Caroline und Johanna Weixler, Johanna Franz, Hanna Beißwanger, Sara Wolkenstein, Melina Hagedorn, Melina Wamsler, Elli Struzyna, Laura Emele, Eva Hettler

Kategorien wjc

JSG2B: Weibl. Jug. C erfolgreich gestartet

Am vergangenen Samstag trat die weibliche C-Jugend in Nenningen zum ersten Spiel im neuen Jahr gegen die SG LTB an. Erstmalig in dieser Saison standen alle Spielerinnen zur Verfügung und man war daher auch positiv gestimmt.

Das Spiel startete zunächst auch ganz im Sinne der JSG2B. Die umgestellte Abwehr stand gut und im Angriff überzeugte man in spielerischer Hinsicht und hatte sich nach zehn Minuten mit 1:5 abgesetzt. In den folgenden Minuten verlor man jedoch etwas den Faden und ließ die SG LTB wieder bis auf ein Tor herankommen. Bis zur Pause gelang es keiner der beiden Mannschaften sich weiter abzusetzen und so ging es mit 9:11 in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gastgeberinnen den besseren Start. Die JSG2B fand nicht richtig in die Partie und musste in der 34. Minute erstmals den 12:12 Ausgleich hinnehmen. Dieser Ausgleich ließ dann aber einen Ruck durch die JSG2B gehen. Im Angriff wurde wieder eine Schippe drauf gelegt und das Torhütergespann gab durch vier gehaltene Strafwürfe den nötigen Rückhalt. Zudem ließ man sich von der körperbetonten Spielweise der SG LTB, die zum Teil hart an der Grenze des Erlaubten war, nicht mehr einschüchtern und zog auf 13:16 davon. In der Schlussphase wurde das Tempo nochmals erhöht und konnte durch schnelles Umschalten den 17:21 Endstand erzielen.

Es spielten: Lucy Linder (im Tor), Finnja und Mailin Fuchs, Caroline und Johanna Weixler, Johanna Franz, Hanna Beißwanger, Sara Wolkenstein, Melina Hagedorn, Melina Wamsler, Elli Struzyna, Laura Emele, Eva Hettler