Männl. A-Jugend verpasst direkte Qualifikation

ERGEBNISSE
Quali zur Verbandsliga, männl. Jugend A
JSG2B – Kirchheim 19:10
JSG2B – Fridingen/Mühlheim 11:11
JSG2B – Neckar-Kocher 6:20
7m-Werfen wg. Punktgleichheit:
JSG2B – Fridingen/Mühlheim 3:4

Eine insgesamt starke Leistung lieferte die männliche A-Jugend der JSG2B am Samstag in der Uhlandhalle bei der insgesamt 4. Qualirunde zur Württembergliga ab. Gleich im ersten Spiel gegen Kirchheim ging man früh in Führung. Basierend auf einer starken Abwehr wurden zahlreiche Konter gestartet. Als Kirchheim dann im zweiten Durchgang zwei JSG-Spieler in kurze Deckung nahm, wurde der Angriffsschwung zwar ein wenig gebremst, am deutlichen 19:10 Sieg änderte das aber nichts mehr.

In der zweiten Partie gegen Fridingen/Mühlheim tat sich die JSG2B deutlich schwerer. Auch die Gäste verfügten über eine ganz schwer zu überwindende Abwehrreihe und so wurde es eine sehr enge Angelegenheit. Pech dann, dass der Führungstreffer der JSG2B quasi mit dem Schlusspfiff noch egalisiert wurde und man sich am Ende 11:11 trennte.
In der letzten Begegnung gegen das favorisierte Team von Neckar-Kocher musste die JSG2B auf seine beiden Leistungsträger Timo Derst und Julian Weinhold verzichten, die noch einen weiteren sportlichen Termin wahrnehmen mussten. So war man gegen die Gäste quasi chancenlos und unterlag deutlich mit 20:6.

Zum Abschluss des Turniers musste dann noch ein 7m-Werfen um den 2. Platz angesetzt werden, da die JSG2B mit Fridingen/Mühlheim punktgleich war. In der ersten Serie konnte Torhüter Simon Stütz gleich zwei Würfe entschärfen, aber auch seine Kameraden vergaben zwei Mal vom Punkt. So ging es beim Stande von 3:3 in die Verlängerung und hier war es dann gleich der 6. Wurf, der von Bargau/ Bettringen nicht ins Ziel fand und damit der 2. Platz an Fridingen ging.
Und obwohl nun am 30. Juni ein weiteres Qualiturnier und somit die letzte Chance auf die Württembergliga absolviert werden muss, war das Trainerteam mit der gezeigten Leistung mehr als zufrieden. „Die Mannschaft hat alles gegeben, sämtliche Spieler bekamen viel Einsatzzeit, an Spannung war das Turnier nicht mehr zu überbieten. Toll waren auch die vielen Zuschauer, die uns unterstützt haben. Schade war hingegen, dass Timo und Julian vorzeitig gehen mussten und uns dann eben auch beim alles entscheidenden 7m-Werfen nicht mehr zur Verfügung standen.“

Es spielten: Simon Stütz (Tor); Julian Weinhold, Chris u. Luis Barthle, Jonas Krieg, Niklas Stelzer, Leonard Eckert, Jens Klopfer, Florian Krazer, Daniele Bruni Clementelli, Lukas Birnbaum, Dominik Stehle, Maximilian Rieg, Timo Derst