Männl. Jug. D: Glänzend aufgelegter Torhüter und die rechte Angriffsseite sind die Garanten für den Sieg über LTB

Männl. Jug. D: Glänzend aufgelegter Torhüter und die rechte Angriffsseite sind die Garanten für den Sieg über LTB

Mit dem Wissen, bisher die einzige Mannschaft zu sein, die der SG Lauterstein/Treffelhausen/ Böhmenkirch zwei Punkte abringen konnte, starteten wir in Böhmenkirch mit dem nötigen Selbstbewußtsein und so war es nicht überraschend, dass wir in der zehnten Minute mit fünf Toren (1:6) in Führung lagen. Sämtliche Würfe von außen wurden zur Beute unseres Torhüters, der trotz eines Kopftreffers weiterhin seinen „Mann“ gegen die Würfe von Außen stand.

Bis zur 14. Minute konnte man den Gegner noch auf Distanz halten, doch dann verlor unser Mannschaft den Faden. Die Fehler in der Abwehr häuften sich und im Angriff wollte plötzlich auch nichts mehr zusammenlaufen. Mit einer knappen 8:9 Führung ging es in die Pause und nach dem Seitenwechsel kassierte man prompt den Ausgleich. Zwei schnell erzielte Treffer in Folge ließen die JSG nur kurz aufatmen, denn LTB gab nicht auf und egalisierte die Führung binnen drei Minuten wieder.

Ein erneuter Zwischenspurt über die rechte Angriffsseite ließ uns wieder mit drei Toren in Führung gehen. Als beim Stande von 15:16 das Spiel zu kippen drohte, konnte unser Torhüter zwei 7-Meter in Folge entschärfen und im Angriff konnte man wieder den Zweitorevorsprung herstellen. Zwar kam LTB immer wieder bis auf ein Tor heran, doch die JSG reagierte ihrerseits im Gegenzug wieder mit einem Treffer. Und so ging man nach 40 Minuten mit 18:20 als Sieger vom Platz. Einen großen Anteil an diesem Sieg hatte unsere rechte Angriffsseite mit über zehn Treffern sowie unser Torhüter mit fünf gehaltenen 7-Metern und weiteren super Paraden über die gesamte Spielzeit hinweg.

Zum Team gehörten an diesem Wochenende: Hannes Zirker, Tim Stadelmaier, Lenny Schwenk, Jannick Schneider, Fabio Proksch, Elias Proksch, Leo Mayer, Henry Linder, Sebastian Koscheluh, Nico Haag, Kai Grüner, Sascha Friedel, Fabio Emele