Rückblick 1. Friendlympics

Um es vorweg zu nehmen:
Das erstmalig ausgetragene Event der Handballvereine aus Bargau und Bettringen war ein voller Erfolg und hat unmittelbar nach dem Ende ein entsprechendes Echo hervorgerufen.

Tenor: Wiederholung wird gewünscht !

Es war die Idee und das Projekt von Lennart Schneider, der seit Herbst seine FSJ-Stelle bei der SG Bettringen ausübt, die beiden Handballvereine aus Bargau und Bettringen auf spielerische Weise noch näher zu bringen. Von der F-Jugend bis hinauf zu den Aktiven waren knapp 100 Spielerinnen und Spieler der Einladung gefolgt, um sich gemeinsam bei unterschiedlichen Herausforderungen zu messen.
So waren ab 10 Uhr für die Handballjugend mehrere Geschicklichkeits-parcours aufgebaut, die bewältigt werden mussten.
Und während sich die Kinder und Jugendlichen (jeweils in vier Gruppen von F bis D-Jugend sowie C bis A-Jugend) in der Uhlandhalle austobten, erhielten die Aktiven die Möglichkeit, vorgegebene Handballlieder einzustudieren und anschließend vor den Kindern sowie einer prominenten Jury vorzutragen. Auch hier wurden bunt gemischt vier Gruppen zusammengestellt, so dass nach dem gemeinsamen Mittagessen die Gruppen der Aktiven und der Kinder zusammengefügt werden konnten.
Denn: ab 13.00 Uhr standen die Handballspiele auf dem Programm.
Bei der Spieldauer von 30 Minuten standen sich während der ersten zehn Minuten zunächst F – D-Jugend der Gruppen 1 und 2 gegenüber,
das Ergebnis wurde anschließend von der C – A-Jugend der Gruppen 1 und 2 in den darauf folgenden zehn Minuten übernommen, ehe im letzten Spielabschnitt (ebenfalls zehn Minuten) die Aktiven der beiden Gruppen um den Sieg kämpften.

Gleiches dann im zweiten Spiel, als sich die Gruppen 3 und 4 gegenüber-standen und ihren Sieger ermittelten. Direkt danach gab es das kleine Finale um Platz 3, gefolgt vom Endspiel, aus dem die Gruppe 2 nach spannendem Siebenmeterwerfen als Sieger hervorging.
Die Spiele waren geprägt von einem freundschaftlichen Miteinander, sowohl innerhalb der einzelnen Teams und Gruppen, als auch auf dem Feld. Höhepunkte waren diverse Auszeiten während der Partien, bei denen Jung und Alt die Köpfe zusammen steckten, sich gegenseitig motivierten und anfeuerten und letztlich mit einem Schlachtruf wieder auf das Feld zurückkehrten.
Bei der Siegerehrung wurden nochmals alle Gruppen vorgestellt und mit einem Verzehrgutschein belohnt, ehe es zum Abschluss nach draußen zum Gruppenfoto ging.

Ein herzliches Dankeschön an Lenni Schneider für die Idee und Umsetzung, an alle Eltern, Trainer und Betreuer sowie an alle Spielerinnen und Spieler der Jugend und dem Aktivenbereich, die trotz der Tatsache, dass sie tags zuvor bereits bei Punktspielen gefordert waren, sich auch am Sonntag nochmals aufrafften und mitwirkten.