Weibliche C-Jugend weiter souverän

Weibliche C-Jugend weiter souverän

Am vergangenen Samstag trat die weibliche C-Jugend der JSG2B in Schnaitheim zum zweiten Spiel im neuen Jahr an. Sorge bereitete im Vorfeld nicht nur die ungewohnt späte Spielansetzung, sondern leider auch die dünne Personaldecke. Neben der erkrankten Magdalena Dolderer und Maxine Weber musste die C-Jugend auch noch auf Kapitänin und Spielmacherin Melina Wamsler verzichten. Mit den verbliebenen zehn Spielerinnen galt es also eine konzentrierte und taktisch disziplinierte Leistung auf das Parkett zu bringen, um beide Punkte aus Schnaitheim entführen zu können.

Der Beginn des Spiels war auf beiden Seiten von großer Nervosität geprägt. So dauerte es bis zur sechsten Spielminute, ehe das erste Tor durch die JSG2B erzielt wurde. In der Folgezeit legte sich zwar die Nervosität ein wenig, doch zahlreiche technische Fehler und Fehlwürfe führten dazu, dass man sich trotz der gewohnt starken Abwehrleistung nicht nennenswert absetzen konnte. Als das Pausensignal ertönte, ging es nach torarmen 25 Minuten beim Stande von 3:6 für die JSG2B in die Kabinen.

Im zweite Abschnitt zeigte das Team dann aber von ihrer besseren Seite. Konzentration, Einsatz und Tempo wurden schlagartig erhöht und ein komfortabler 13:7 Vorsprung bis zur 40. Minute hergestellt. Auch von der kurzen Deckung der Schnaitheimer gegen die halblinke Rückraumposition ließ man sich nicht mehr aus dem Konzept bringen. Taktisch diszipliniert wurde der stehende Angriff von der JSG- Spielmacherin gelenkt und ein ums andere Mal schöne Wurfchancen herausgespielt. Torhüterin und Abwehr taten ein Übriges, um jegliche Hoffnung der Gastgeberinnen im Keim zu ersticken und durch schnelle Gegenstöße endgültig für klare Verhältnisse zu sorgen. Durch diese geschlossene Mannschaftsleistung konnte die JSG2B am Ende einen hochverdienten 17:9 Auswärtssieg feiern.

Das nächste und gleichzeitig letzte Heimspiel der wJC findet am 16.02 um 14:15 in der FEIN-Halle gegen die HSG WinzWiDonz statt.
Für die JSG2B spielten: Lucy Linder (im Tor), Sarah Bothner, Melina Wengert, Melina Hagedorn, Alicia Grünauer, Enna Kulasevic, Mailin Fuchs, Ellie Struzyna, Maike Lingnau, Finnja Fuchs